Einmal mehr fand in der Grundschule Lichtenfels im Leuchsental kurz vor Ferienbeginn die traditionelle Weihnachtsfeier statt. Im und ums Schulhaus Roth herum konnte man sowohl Winter-Weihnachts-Feeling als auch eine Showbühne genießen.
Alle Kinder, Lehrer sowie zahlreich erschienene Gäste konnten sich zunächst bei Lagerfeuer und Kerzenschein im Schulhof eigens vom Elternbeirat zubereitete Speisen und Getränke schmecken lassen.
Anschließend wartete im Saal ein vielseitiges Programm auf die Besucher.
Als lustige Weihnachtsmänner traten die Kleinsten auf die Bühne. Mit ihrem humorvollen Spielstück "Zehn kleine Weihnachtsmänner" und dem Song "Wi Wa Weihnachtsmann" sorgte die erste Klasse von Lehrerin Angelika Funk gleich zu Beginn der Vorführung für viele Lacher und überzeugte zugleich durch Textsicherheit und Spielwitz.


Polka-Rhythmen

Die zweite Klasse präsentierte unter der Regie von Klassenleiterin Gabriele Wölfel auf frische Art und Weise das bekannte Gedicht "Die Weihnachtsmaus" von James Krüss. Auch für ihr Lied über "Leo Spekulatius" erntete sie viel Beifall. Die Kinder der dritten Jahrgangsstufe unternahmen, begleitet am Piano von ihrer Lehrerin Yvonne Kern, einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt und zeigten zu pfiffigen Polka-Rhythmen einen lebhaften, fröhlichen Tanz. Besinnlicher ging es beim Gedicht "Mein Traum", welches von einem wunderschönen Christbaum handelte, zu. Abschließend sorgte das Lied "Frieden für die Welt" mit dem Auftritt mehrerer sehr stimmsicherer Solisten für Gänsehautstimmung.
In einem zweiten Teil der Aufführung unterhielten die Viertklässler ihr Publikum. Durchweg in Mundart wurden das Lied "Das Weihnachtsfest" sowie drei kurze Gedichte von Josef Motschmann vorgetragen. Als diesjähriges Weihnachtstheaterstück hatte sich die Klasse mit ihrem Lehrer Werner Thiem das Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse" ausgesucht. Da suchte beispielsweise der Prinz, des Gerchla, nach seiner zukünftigen Frau. Feinfühlig und empfindlich sollte sie sein.
Aber erst nach langer Suche im ganzen Königreich, unter anderem auch auf dem Lichtenfelser Marktplatz und begleitet vom cleveren Freund Franzl, sollte sich ein Erfolg einstellen: Prinzessin Elvira von Kuckuckstein erwies sich schlussendlich durch den Erbsentrick "überführt" - als die perfekte Frau. Somit hatte auch Prinz Gerchlas Mutter, die Königin, "a Sorch wenichä". Witzige Dialoge, stimmige Kostüme und die originelle Story sorgten für viel Begeisterung im Zuschauerraum.
Als Solisten während der Bühnenwechsel traten Magdalena Geiger, Lucy Holhut, Amelie Bezold und Sarah Kühlein auf. Für einen sehr guten Klang bis in die hintersten Zuschauerreihen sorgte die vom Islinger Musikverein zur Verfügung gestellte Soundanlage.
Rektorin Yvonne Kern bedankte sich beim Lehrerkollegium für das Einstudieren der Stücke, bei den Kindern für ihren Mut, auf die Bühne zu steigen und vor vollem Saal ihr Können zu zeigen, sowie beim fleißigen Elternbeirat, der nach langer Planung und Vorbereitung nicht nur die Gäste bestens verköstigte und auf dem Schulhof für weihnachtliche Stimmung sorgte, sondern auch noch durch eine Tombola zusätzliche Unterhaltung bot. red