von unserem Mitarbeiter Dieter Britz

Maßbach — Der Rewe-Markt in der Straße Am Heidig 1 soll umgebaut und damit "den neuen Marktanforderungen gerecht werden". Der Marktgemeinderat gab in seiner jüngsten Sitzung ohne lange Diskussion und einstimmig grünes Licht für dieses Bauvorhaben im Gewerbegebiet "Lange Heidig".
Gleichzeitig ist geplant, das Büro der Firma Weipert in das Gewerbegebiet zu verlagern. Bauherr ist die Weipert Einkaufsmarkt Verwaltungs GbR. Der Marktgemeinderat hatte bereits im Jahr 2014 mit einer Änderung des Bebauungsplanes "Lange Heidig" die baurechtlichen Voraussetzungen für die geplanten Umbau- und Erweiterungsarbeiten am bestehenden Einkaufsmarkt geschaffen. Diese Baumaßnahme ist ziemlich umfangreich: An der Nordseite wird eine Einbuchtung geschlossen und in den Markt mit einbezogen. Auf der Südseite wird das bestehende Vordach verlängert. Die Anfahrtsrampe an der Ostseite wird überdacht, und neben der Rampe entsteht ein Anbau, um die Lagerkapazität zu erhöhen.


Treppenturm mit Aufzug

Neben dem Lager ist ein zwölf Meter hoher Treppenturm mit Aufzug geplant. Dadurch soll der Zugang zu dem bestehenden Werk über einen Übergang gewährleistet werden. Über dem Getränkemarkt soll ein Bürotrakt der Firma Weipert entstehen. Das Dach dieses Gebäudeteils soll eine maximale Höhe von gut neun Metern haben. Auf dem Dach der Anlieferung für die Getränke sollen noch einmal Parkflächen entstehen. Diese Parkebene kann über eine Rampe neben dem Rewe-Markt erschlossen werden.
Der Gemeinderat stimmte dem Baugesuch zu und erteilte eine Befreiung von der Vorschrift, dass Gebäude hier maximal 10,5 Meter hoch sein dürfen. Außerdem darf ein Erdweg, der als Zugang zu Parkebenen dienen soll, dazu nur verwendet werden, wenn ein Erschließungsvertrag abgeschlossen wird und der Ausbau auf Kosten des Bauherrn erfolgt. Zudem muss die Zufahrt zu einem Nachbargrundstück gesichert bleiben.
Der Marktgemeinderat befand in seiner jüngsten Sitzung ohne lange Diskussion über weitere Bauvorhaben. Im Ortsteil Volkershausen in der Straße Am Kornberg soll eine Garage zur Holzlagerung errichtet werden. Der Marktgemeinderat stimmte Befreiungen hinsichtlich der Baugrenze, der Dachneigung sowie der Bebauung im privaten Grünstreifen zu.
In Poppenlauer soll in der Neubrückenstraße ein Einfamilienhaus entstehen. Im Bebauungsplan "Auberg" sind Sattel- oder Walmdächer mit einer Dachneigung von 35 bis 50 Grad sowie eine Baugrenze vorgesehen. Der Plan sieht jedoch ein Flachdach vor, der Marktgemeinderat stimmte zu.
In der Sailergasse in Maßbach soll ein Wohnhaus saniert werden. Geplant sind Dachgauben im Obergeschoss zur Schaffung von neuem Wohnraum sowie Abriss und Neubau eines Balkons. Die Sanierungsbeauftragte der Gemeinde hatte empfohlen, hinsichtlich der Breite der Gauben sowie der Abteilung der Fenster eine Befreiung zu erteilen. Dem schloss sich der Marktgemeinderat an.


Aus Scheune wird Doppelgarage

In der Hauptstraße in Poppenlauer soll eine Scheune zur Doppelgarage umgebaut werden. Der Marktgemeinderat gab seine Zustimmung und erteilte auch die Genehmigung, die Garage mit Blech einzudecken. Denn aufgrund ihres rückwärtigen Standortes sei sie nicht vom öffentlichen Verkehrsraum aus einsehbar, heißt es in der Verwaltungsvorlage an den Marktgemeinderat.