Möhrendorf — Anlässlich eines Treffens mit dem mittelfränkischen Bezirksvorstand der Freien Wähler (FW) hat Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger die Wasserschöpfräder in Möhrendorf besichtigt. Zweiter Bürgermeister Steffen Schmidt, der zugleich Bezirksgeschäftsführer der FW in Mittelfranken ist, stellte seine Heimatgemeinde und die historischen Wasserschöpfräder vor.

Freie Wähler sind Paten

Die Freien Wähler haben vor einigen Jahren eine Patenschaft für das Wässerwiesenrad übernommen. Früher wurden die Wasserräder zur Bewässerung der Flächen im Regnitztal genutzt. Durch moderne Pumptechnik ist die Anzahl der Wasserräder stark zurückgegangen. Heute drehen sich noch zehn Wasserräder an der Regnitz in Möhrendorf.
Eine besondere Ehre kam auf Hans Rentsch zu. Er wurde für seine besonderen Verdienste um die Freien Wähler mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Der ehemalige Dritte Bürgermeister, Feldgeschworener und Kommandant hat sich besonders durch seine tatkräftige Arbeit im Ortsverband und im Gemeindeleben ausgezeichnet.
Zuletzt überreichte Schmidt dem Bundesvorsitzenden eine Ortschronik, an der viele Freie Wähler und Schmidt selbst mitgearbeitet haben. Bezirksvorsitzender Walter Schnell bedankte sich für das große Engagement des Ortsverbandes. red