Kronach — Schon vor Monaten meldete sich Uwe Büttner aus Neuhaus-Schierschnitz und bekundete sein Interesse, sich am internationalen Kunstprojekt "HolzArt XVIII" zu beteiligen. Damit überschreitet erstmals das Kunstprojekt die Landkreisgrenzen. "Wenn wir schon international ausgerichtet sind, kann es doch kein Problem sein, die Landkreisgrenze zu überschreiten", sagte Initiator Ingo Cesaro gegenüber unserer Zeitung.
Ein besonderes Kunststück hat die Holzkünstlerin Annegret Kalvelage geschaffen. Ein drei Meter langer Douglasien-Stamm mit einem Durchmesse von zirka 60 Zentimeter stand ihr zur Verfügung. Mit der Bildhauerin aus Weisenbach im Murgtal im Schwarzwald fand Ingo Cesaro die geeignete Künstlerin.
Annegret Kalvelage wurde 1968 in Dortmund geboren und ließ sich nach dem Abitur zur Steinbildhauerin ausbilden. Von 1996 bis 2002 studierte sie Kunstgeschichte, kehrte 2007 als freie Bildhauerin mit eigenem Atelier zum Stein zurück.
Es ist nicht ihr erstes Bildhauersymposium, an dem sie teilnimmt. Auch kann sie auf eine Reihe von Ausstellungen verweisen. Nun arbeitet sie bei der "HolzArt XVIII" mit der Kettensäge an der "Liebfrauen-Säule - Die Leichtigkeit des Seins". Sie sagt zu ihrer Arbeit, dass sie ganz spontan und intuitiv mit dem vorgefundenen Holzstamm umgegangen ist, dessen Form aufgegriffen und sich davon hat leiten lassen.
Vor der Festung Rosenberg wird sich ihre Säule in den Himmel schrauben. Am Sonntag um 14.30 Uhr werden bei der Ausstellungs-Eröffnung alle entstandenen Skulpturen zu sehen sein. red