Vorsitzender Lutz-Benno Kracke hat dem Gemeinderat den Verein focus-europa vorgestellt, dem derzeit 52 Künstler aus 14 europäischen Ländern angehören. Kracke machte deutlich, dass der Verein nach zehnjähriger erfolgreicher Tätigkeit vor der Frage steht, ob er die zukünftigen Aufgaben zielorientiert bewältigen kann. Nach wie vor fühle man sich dem Grundsatz verpflichtet, mit "Kunst ohne Grenzen" Netzwerke aufzubauen. "Motivation hierfür ist die Begeisterung für die europäische Idee."
Besonders in den vergangenen fünf Jahren sei ein internationaler Kulturaustausch entstanden. Seit der Gründung seien über alle Grenzen hinweg 143 Projekte verwirklicht worden, sagte der Vorsitzende. Er machte aber auch deutlich, dass die ehrenamtliche Belastungsgrenze überschritten ist: "Künftige Aufgaben ohne Büro-Infrastruktur und ohne mehr Mittel sind kaum umsetzbar. Wenn die bisherige erfolgreiche Arbeit fortgesetzt und ausgebaut werden soll, ist dringend Unterstützung notwendig."
Der Kommandant der Feuerwehr Pechgraben, Alexander Meixner, und sein Stellvertreter Bernd Wild wurden vom Gemeinderat in ihrem Amt bestätigt.
Der Wendeplatz vor dem Seniorenheim erhält künftig den Namen "Rot-Kreuz-Platz".
Heidemarie Nitsch (FuG) teilte mit, dass die Bewohner von Neuenreuth das Anbringen von Hinweisschildern zu den einzelnen Hausnummern wünschen, weil es für Rettungsfahrzeuge nicht selten schwierig ist, die Anwesen zu finden. Verwaltungsleiter Rainer Schimpf regte an, generell über die Einführung von Straßennamen für den Ortsteil nachzudenken. Dies soll mit den Neuenreuther Bürgern nochmals erörtert werden. Rei.