Seit Jahren unterstützt das evangelische Dekanat Rügheim im Zug der Partnerschaft mit Tansania die Arbeit der Berufsschule und des Kinderheimes in Mafinga mit Spenden. Im Bereich der Kirchengemeinde Rentweinsdorf war es insbesondere der frühere Rentweinsdorfer Pfarrer und jetzige Dekan i. R. in Thurnau, Hans Hager, der die segensreiche Arbeit mit Spendenunterstützung aus der Marktgemeinde initiierte.
Mafinga ist eine Stadt im südlichen Teil von Tansania. Das Mafinga Lutheran Vocational Training Centre (MLVTC) wird als Internat und Berufsschule von der evangelisch-lutherischen Kirche von Tansania betrieben. Hier bekommen Jugendliche eine Berufsausbildung als Schreiner, Elektriker, Schlosser, Kfz-Mechaniker und Schneider. Es gibt hier auch eine Abteilung für erneuerbare Energien.


Anleitung zur Eigenregie

Die Schüler sollen auch geschult und in die Lage versetzt werden, ihre kleinen eigenen Unternehmen in ihren Dörfern und Heimatgebieten erfolgreich einzurichten und zu verwalten. Ferner ist der Berufsschule ein Kinderheim für Vollwaisen angegliedert.
In diesen Tagen halten sich Onesmo Maseleka, der Direktor des lutherischen Bildungszentrums und die Leiterin des Kinderheims in Mafinga, Helena Msese, zu einem Besuch im Dekanat Rügheim auf.
Am morgigen Sonntag, 23. Oktober, werden die Gäste aus Afrika am Hauptgottesdienst in der Dreieinigkeitskirche teilnehmen. Der Gottesdienst beginnt um 9.45 Uhr und wird von Dekan Jürgen Blechschmidt gehalten.
Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde zu einem Empfang für alle in das Gemeindehaus, neben dem Pfarrhaus, ein. Dabei besteht die Möglichkeit mit den tansanischen Gästen Gespräche zu führen. sch