34 Golfer verbanden im Golf-Club Fränkische Schweiz bei einem Benefiz-Golfturnier zugunsten der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe ihren Sport mit der Hilfe für krebskranke Kinder und Jugendliche. Im Rahmen der 36. bundesweiten Golf-Wettspiele unterstützten sie die gemein-nützige Organisation mit 1980 Euro.
Neben der Hilfe für krebskranke Kinder und Jugendliche spielten die Teilnehmer auch um den sportlichen Erfolg: Den Bruttosieg erzielten Mimi Siller und Ronald Franke. Die ersten Plätze in den Nettoklassen konnten sich Klaus Uebler, Waltraud Köhler und Karin Dorsch sichern. Alle fünf Erstplatzierten haben sich für eines von drei Regionalfinalen qualifiziert und spielen dort in getrennten Turnierwertungen um den Einzug in das Bundesfinale. Das Finale findet statt am 7. Oktober im Spa-und-Golf-Resort Weimarer Land.
Das Benefiz-Turnier in Ebermannstadt-Kanndorf war eines von bundesweit rund 120 Turnieren, die von März bis August im Rahmen von Europas größter Benefiz-Golfturnierserie stattfinden. Dank der Spendenbereitschaft engagierter Bürger und auch dank der Erlöse aus den 36. bundesweiten Golf-Wettspielen können die Deut-sche Krebshilfe und ihre Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe auch weiterhin richtungweisende Projekte zur Verbesserung der Versorgung krebskranker Kinder und Jugendliche auf den Weg bringen und finanzieren. Denn die Arbeit der gemeinnützigen Organisation wird ausschließlich durch Spenden und Zuwendungen finanziert.
Große Unterstützung erhalten die 36. Golf-Wettspiele von dem langjährigen Generalsponsor Deka-Bank. Somit kommt der gesamte Spendenerlös aller Turniere unmittelbar der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung zugute. Weitere Informationen zur Deutschen Kinderkrebshilfe gibt es unter der Telefon 0228/72990-0 und unter www.krebshilfe.de. red