Goldenes Herbstwetter bescherte den Lichtenfelser Leichtathleten einen traumhaften Mannschaftswettkampf in Forchheim. Jeweils ein Mädchen-Team in der U12 und U14 stellte sich dem Vergleich. Pro Mannschaft darf jeder maximal in zwei Einzeldisziplinen und der Staffel starten. In der U12 werden vier, ab der U14 sechs Disziplinen ausgetragen. Drei Sportler dürfen maximal pro Disziplin antreten, die beiden besten Leistungen gehen in die Wertung ein.
Zur Freude von TSL-Trainer Daniel Schmid waren in den Wurfdisziplinen tolle Leistungssteigerungen zu verzeichnen. Lejla Palos und Julia Holzmann verbesserten ihre Leistungen im Kugelstoßen auf 7,02 m bzw. 7,53 m. Laney Schmid warf den Speer auf 16,13 m. Palos erzielte hier die beste Einzelwertung des Tages mit 27,40 m und hatte dabei über zehn Meter Vorsprung vor der Konkurrenz.


Tanya Betz die Schnellste

Auch im 75-Meter-Sprint und im Weitsprung zeigten die TSL-Sportler ihre Klasse. Tanaya Betz rannte die mit Abstand schnellste Zeit von 10,77 Sek, Elena Eichner wurde Drittschnellste in 11,60 Sek. Mit 4,12 m und 4,08 m übersprangen Schmid und Hannah Löhner als Einzige die vier Meter und holten weitere wertvolle Teampunkte. Auch die Staffel funktionierte hervorragend und kam bei 42,48 Sek. ins Ziel. Der 800-Meter-Lauf war nur noch Formsache. Dennoch gaben die Sportler alles. Betz überquerte als Erste die Ziellinie in 2:42,34 Min., Löhner und Jule Graß liefen Bestzeiten mit 2:59,42 und 2:59,98 Min. Verdient und mit großem Vorsprung wurden sie oberfränkische Mannschaftsmeister.


Sechs U12-Teams am Start

Bei den Mädchen der U12 waren sechs Teams zum Vergleich gekommen. Bereits vor Wettkampfbeginn mussten die Lichtenfelserinnen einen herben Rückschlag verkraften. Ihre stärkste Athletin, Johanna Krauß, musste krankheitsbedingt absagen. Mit Rang 2 wurde am Ende das Ziel, ein Treppchenplatz, trotzdem erreicht.
Dana Feil stellte im Schlagball gleich eine Bestmarke mit 29 m auf. Auch Tizia Stenglein und Leonie Münch verbesserten sich auf 25 bzw. 22 m. Lena Hofmann steigerte im Weitsprung ihre Bestleistung in jedem Versuch und landete am Ende bei tollen 3,72 m. Feil und Fiona Hoffmann erreichten beide 3,32 m. Fiona Hoffmann, die bereits im Training mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte, musste den Sprint auslassen, um die Staffel nicht zu gefährden. Dafür holten Lena Hofmann (8,35 Sek.) und Stenglein (8,52) wertvolle Punkte für das Team. Vor der Staffel lag das TSL-Team auf Rang 4 mit nur zehn Punkten Abstand auf den Drittplatzierten.
Die Staffel mit Dana Feil, Tizia Stenglein und Fiona Hoffmann wurde nach dem Ausfall von Johanna Krauß mit Lena Hofmann als Schlussläuferin ergänzt. Nach hervorragenden Wechseln lief das TSL-Team als Zweite Mannschaft mit neuer Bestzeit von 32,10 Sek. ins Ziel. Damit überholten sie in der Gesamtwertung noch zwei Teams und freuten sich bei der Siegerehrung über die Silbermedaille.
Am ersten Oktoberwochenende wartet noch ein letzter Wettkampf im Freien in Eschenbach. Danach beginnt für die Sportler die Hallensaison.