Der Breitbandausbau in der Gemeinde Hallerndorf schreitet voran. In die Ortschaften Haid und Stiebarlimbach werden derzeit Glasfaserkabel bis zu einem Multifunktionsgehäuse verlegt.
Von dort aus geht es in die bestehenden Kupferleitungen in die Häuser. Durch die Verbesserungsmaßnahmen können voraussichtlich im Frühjahr 2017 in den beiden Ortschaften bis zu 50 Megabit pro Sekunde erreicht werden. Haid wird von der Laufer Mühle aus verkabelt, nach Stiebarlimbach kommt die Leitung vom Willersdorfer Knotenpunkt am alten Forsthaus.


Förderung vom Freistaat

"Durch die Erdarbeiten können in den Ortschaften Beeinträchtigungen der Anwohner entstehen, wofür wir um Verständnis bitten", so Bürgermeister Torsten Gunselmann. Die Tiefbaumaßnahmen sollen je nach Witterung noch im Winter abgeschlossen werden.
Die Gemeinde kostet der Ausbau der beiden Ortschaften insgesamt 211 000 Euro. 80 Prozent werden vom Freistaat im Rahmen des Breitbandförderprogramms übernommen. Ebenfalls 80 Prozent gibt es für den Ausbau im Gewerbegebiet hinter dem Liapor-Gelände. Hier wird parallel zu den Maßnahmen in den Ortschaften für 159 000 Euro Glasfaser bis in die Grundstücke verlegt.
Zu den neuen Möglichkeiten werden am 24. Januar in der Brauereigastwirtschaft Roppelt in Stiebarlimbach und am 26. Januar im Haider Dorfgemeinschaftshaus (jeweils um 19 Uhr) Informationsveranstaltungen des Netzbetreibers mit Vertriebspartnern angeboten. erl