von unserer Mitarbeiterin Sonja Adam

Stadtsteinach — Markus Clostermann hat einst beim legendären Stadtsteinacher Stadtfest einen Weltrekord im Treppensteigen aufgestellt und dabei mehr als 12 000 Höhenmeter zurückgelegt. Jörg Dittwar war noch im Fußball aktiv. Und Simone Mathes war aktuelle Deutsche Meisterin im Hammerwerfen - beide haben beim Sportlerfrühschoppen für Akzente gesorgt. Darüberhinaus war beim Stadtfest, das es schon seit Jahrzehnten nicht mehr gibt, auch sonst auf dem Marktplatz der Teufel los - mit legendären Bands. Hansi Hümmer schwärmt von Auftritten der "Telstars", des "Radspitz Express'" und von Suzan Baker. Aus der ganzen Region strömten die Menschen heran.
Jetzt wird möglicherweise das Stadtfest wieder populär. Bei einem Ideentreffen zum Thema Stadtsteinacher Gastronomie brachte Hansi Hümmer das Fest der Feste wieder ins Gespräch. "So etwas kann natürlich heute kein Verein mehr alleine stemmen, da muss die Stadt dahinterstehen. Aber die Vereine können mithelfen", sagt Hümmer. Und auch er selbst würde dazu beitragen.

Organsiation ist das Problem

Bürgermeister Roland Wolfrum (SPD) jedenfalls hat gegen solch einen Vorschlag nichts einzuwenden. "Grundsätzlich kann ich mir ein Stadtfest natürlich sehr gut vorstellen", sagt er. "Aber die Organisation und das Programm kann die Stadt nicht leisten. Wir könnten die Idee unterstützen und beispielsweise die Schirmherrschaft übernehmen", signalisiert Wolfrum.
Dass das Stadtfest seit vielen Jahren nicht mehr durchgeführt worden ist, liegt eben genau an diesem Punkt. Die Stadt konnte die Organisation nicht übernehmen. "Aber wenn es eine Gemeinschaft gibt, die das macht, dann können wir uns jederzeit zusammensetzen und uns über eine Neuauflage unterhalten."
Hansi Hümmer jedenfalls hat schon konkrete Ideen. "Man könnte solch eine Veranstaltung frühestens im Sommer 2016 durchführen, man braucht eine richtig gute Musik - die Troglauer Buam vielleicht", überlegt er. Ganz wichtig sei es, dass die Gastronomie um den Stadtstein acher Marktplatz herum mit eingebunden werde.
"Wir haben bei der Ideenschmiede von Pro Stadtsteinach schon einmal mit den Gastronomen gesprochen - Gerhard Will, die Hermine Harten und Stefan Reuther fanden solch ein Stadtfest eine gute Idee, um den Marktplatz zu beleben", sagt Knud Espig. "Auf jeden Fall muss es Bier, Bratwürste und Musik geben, aber solch ein Fest kann natürlich durch viele andere sportliche oder kulturelle Akzente ergänzt werden", hofft Espig, dass die Idee konkret wird.
Nicht zur Diskussion steht der Veranstaltungsort. "Der Marktplatz ist auch leicht abzusperren und man muss einen guten Termin im Sommer finden", sagt Hansi Hümmer.
Jetzt wird die Idee den anderen Mitgliedern des Stadtrates vorgestellt. "Wir wollen das jetzt nicht in Form eines Antrages tun, aber sicherlich wird der Stadtrat vom Bürgermeister informiert", erklärt Knud Espig und ist schon auf die Reaktionen gespannt.