Bamberg — "Gute Nachbarschaft" ist das Motto einer neuen Kampagne, die der Familienbeirat und der Seniorenbeirat der Stadt Bamberg in den kommenden Monaten gemeinsam durchführen. Dabei geht es den beiden Beiräten darum, die wachsende Bedeutung von Nachbarschaftshilfe ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, Geschichten erfolgreicher Nachbarschaftshilfe zu sammeln und Menschen darin zu bestärken, auf Nachbarn zuzugehen, teilt die städtische Pressestelle mit.
"Nachbarschaften", so Franz Merdian, Vorsitzender des Familienbeirats, "sind Quellen wertvoller Unterstützung. Und diese Unterstützungsform wird in Zeiten der Alterung der Gesellschaft wichtiger und wichtiger werden." Dabei gehe es den Beiräten nicht darum, nötige professionelle Hilfe durch Laienhilfe zu ersetzen. "Nachbarschaftshilfe hat ihre Bedeutung im ganz normalen Alltag." Sie bestehe im "bei Nachbarn mal vorbeischauen", Hilfen beim Einkauf, der Einladung zum Kaffee oder einer Einladung zu einem geplanten Kinobesuch. "Gute Nachbarschaft sichert Kontakt und vermittelt, dazu zu gehören und nicht allein zu sein."
Dabei lasse sich Nachbarschaftshilfe nicht erst dann entwickeln, wenn Hilfe nötig wird. "Wenn Menschen sich auf Nachbarschaftshilfe stützen, dann hat das nachbarschaftliche Miteinander Tradition. Der gute Kontakt ist schon früher entstanden, vielleicht, als die Kinder der Familien noch zuhause lebten und gemeinsam in die Schule gingen", schätzen die Seniorenbeauftragte der Stadt Stefanie Hahn und Wolfgang Budde, Vorsitzender der Arge, ein. Dabei fiele es Menschen oft nicht leicht, Hilfe anzunehmen. Viele Bürger fürchten abhängig zu werden, wenn sie Hilfe annehmen. Hilfe annehmen braucht nach Erfahrung der Initiatoren bisweilen Überwindung. Deshalb soll die Kampagne Nachbarschaftshilfe bewerben und Menschen Mut machen Hilfe anzunehmen.
Auftakt der Kampagne wird eine Veranstaltung am Freitag, 30. Oktober, um 16 Uhr im Renaissancesaal von Schloss Geyerswörth sein. In diesem Rahmen sollen das Projekt und seine Ziele vorgestellt und das erste einer Serie von Plakaten zum Thema vorgestellt werden, die der Bamberger Künstler Marc Buchner für die Kampagne entworfen hat. Am Wochenende der Nachbarschaft vom 3. bis 5. Juni 2016 sollen die besten Nachbarschaftsgeschichten einen Geld-Preis erhalten. red