Der Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach (CSU) sucht noch Mitstreiter, die den Gruppenantrag auf ein Fernverkehrssicherungsgesetz unterstützen. Einen solchen Gruppenantrag müssen mindestens 50 Abgeordnete unterstützen. Bislang stehen nur die Namen Hans Michelbach, Emmi Zeulner und Philipp Graf von und zu Lerchenfeld über dem Papier. Wie Michelbach am Freitag außerdem mitteilen ließ, trug er bei einer "Fahrplankonferenz" der Vorstandsvorsitzenden der DB-Fernverkehr AG, Birgit Bohle und Philipp Nagl, Leiter Angebotsmanagement der DB Fernverkehr, die Forderung nach vier ICE-Halten für Coburg pro Tag vor. Zugesagt sind derzeit drei Halte in jede Richtung - frühmorgens, am Nachmittag und abends. Michelbach hält einen weiteren Halt am Vormittag (ca. 11 Uhr) für erforderlich.
Parallel dazu fordert Michelbach im Verein mit anderen Bundestagsabgeordneten entlang der Strecke Lichtenfels-Saalfeld-Jena, dass dort mit dem Fahrplanwechsel 2017 eine regelmäßige IC-Verbindung eingerichtet wird. Die derzeit dort fahrenden ICE werden dann die Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt nutzen. Die Bahn will diesen IC im Saaletal aber erst 2023 einrichten. red