Etwas zuversichtlicher als in der abgelaufenen Saison blickt Michael Gerber von der SG Reckendorf/Gerach der kommenden Fußball-Saison entgegen. Auf Wunsch der Verantwortlichen der Spielgemeinschaft wurde ihm für ein weiteres Spieljahr das Vertrauen als Spielertrainer ausgesprochen.
Gerber hatte nach der Entlassung von Trainer Holzwarth im Oktober letzten Jahres die Übungsleitertätigkeit übernommen. Nach einer enttäuschenden Vorrunde (nach 13 Partien hatte die SG einen mageren Punkt auf dem Konto) hat das Team eine recht ordentliche Rückrunde gespielt. Am Ende fehlten neun Punkte zur Relegation.


Junge Mannschaft

Was der Mannschaft fehlte, war die Konstanz, was jedoch nicht überraschend kommt, da sich das Team weitgehend aus jungen Spielern zusammensetzt. Hier gilt es für Gerber, in der kommenden Runde den Hebel anzusetzen, zumal drei weitere Nachwuchsspieler aufrücken. Zudem ist die SG an dem einen oder anderen Neuzugang dran, obwohl sie personell gesehen trotz zahlreicher Abgänge im Vorjahr, weitgehend zur DJK Priegendorf, keine Probleme hatte.
Von größeren Verletzungen blieb das Team mit Ausnahme von Andre Wolfschmidt (Kreuzbandriss) verschont. Am 28. Juni steigt die Mannschaft in die Vorbereitung ein. di