Patrick Gensel (LG Bamberg) und Heribert Hofmann (DJK SC Vorra) waren in Fürth beim Welt-Down-Syndrom-Tag-Lauf schnell unterwegs. Gensel überzeugte als Zweiter beim Sechs-Stunden-Lauf. Zum siebten Mal organisierte der Laufclub 21 zum Welt-Down-Syndrom-Tag eine vielseitige, integrative Laufveranstaltung, um Spenden zu sammeln für die Thomas-Benjamin-Kinle-Beratungsstelle in Fürth. Unter dem Motto "überwältigt von dir" drehten über 700 Teilnehmer ihre Runden (1,9 km) um das Vereinsgelände des TV 1860 Fürth. Für Heribert Hofmann stoppte die Uhr nach absolvierter Marathonstrecke nach 3:41 Std. (Platz 6 gesamt/1. M55). Auf seinem Weg zurück zu den Ultrastrecken war das ein weiterer gelungener Probelauf.


Zum dritten Mal dabei

Gensel wagte sich zum dritten Mal in Fürth an die Sechs-Stunden-Distanz. Auf der neuen Strecke waren jeweils 15 Höhenmeter pro Runde zu bewältigen. Bei Ablauf der Uhr standen für Gensel 73,5 km zu Buche. Die anvisierten 75 km plus wurden knapp verfehlt, da die knapp 600 Höhenmeter in der zweiten Rennhälfte zunehmend Tempo kosteten. Das bedeutete für Gensel Platz 2 hinter dem Spanier Ivan Penalba Lopez (79,3 km). red