Freienfels — Bei der Hauptversammlung des FSV Freienfels-Krögelstein wurde bei den Neuwahlen ein stark verjüngtes Team auf den Weg gebracht, um die Zukunft des Vereins langfristig zu sichern und voranzutreiben.
Vorsitzender Dieter Wagner ließ einige Eckdaten des abgelaufenen Jahres noch einmal Revue passieren. Besonders der Abstieg der Ersten in die B-Klasse war schmerzhaft, setzte allerdings auch einen Neustart in Gang und man ist jetzt auf einem guten Weg, wieder in höhere Ebenen vorzustoßen. Spielleiter Erwin Bergmann stellte klar, dass man sich selbst aus dem Schlamassel vom letzten Jahr ziehen kann.
Gesamt-Jugendleiterin Silke Weiß teilte dem Gremium die stattliche Zahl der Kinder und Jugendlichen - mittlerweile über 120 - mit und bedankte sich bei allen Betreuern und Trainern für deren Einsatz.
Kassier Günter Hornung berichtete über etliche Einnahmen und dass sich der Verein in den nächsten Jahren wohl selbst trägt und die finanzielle Unterstützung seitens der Stammvereine nur noch marginal sein müsste; allerdings gab er auch zu bedenken, dass die fehlenden Zuschüsse der Stadt Hollfeld trotz Zusage - insbesondere zum Hallentraining - ein Loch ins Jahresbudget rissen.
Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde ein Generationswechsel angeschubst. So wurden mit jeweils 21 Jahren Johannes Reichel zum stellvertretenden Vorsitzenden und Michael Kauper zum Schriftführer gewählt - ein wichtiger Fingerzeig, dass sich die Jugend im Verein mit einbringt und Aufgaben übernimmt; Vorsitzender Dieter Wagner zeigte höchsten Respekt und bedankte sich ausdrücklich für deren Bereitschaft. Weiter im Amt bestätigt wurden Peter Weiß als dritter Vorstand sowie Kassier und Vereins-Ehrenamtsbeauftragter Günter Hornung. red