Mit der Wahl von Christian Schaller zum neuen Vorsitzenden und Rudolf Uhl als dessen Stellvertreter vollzogen die "Vereinigten Nachbarn" Friesen bei ihrer Generalversammlung einen Generationswechsel an der Vereinsspitze.
"Die Neuen" lösen Friedrich Jakob und Georg Geiger ab, die sich aber keineswegs ganz zurückziehen werden, sondern vielmehr auch künftig ihre Erfahrung im Verwaltungsrat einbringen wollen.


Mut zur Veränderung im Verein

Schaller würdigte die Verdienste und den Mut der beiden ehemaligen Vorsitzenden Jakob und Geiger, die sich in einer schweren Krise, in der der Verein kurz vor seiner Auflösung stand, die Verantwortung abgaben.
Ihnen sei es gelungen, diesen Tiefpunkt zu überwinden. Nur zwei Jahre später habe man mit dem großen Festakt zum 100-jährigen Jubiläum für einen Glanzpunkt in der Vereinsgeschichte gesorgt.
Nach einem Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres durch Schriftführer André Gügel stellte der neue Vorsitzende Christian Schaller das Programm für dieses Jahr vor.
Einen öffentlichen Infoaabend zum Thema Pflegeversicherung werde man in den nächsten Wochen organisieren. Neue Wege gehen wollen die "Vereinigten Nachbarn" mit einem Preis-Bierkopf. Ein Termin müsse allerdings noch gefunden werden.
Fest eingeplant sei die Herbstwanderung Anfang Oktober und die Teilnahme an der Dorfweihnacht, bei dem unter anderem wieder eine Feuerzangenbowle für ein besonderes Highlight sorgen soll. Mit der Weihnachtsfeier und der traditionellen Christbaumverlosung werde das Jahr schließlich ausklingen. Als positiv bezeichnete der neue Vorsitzende die Entwicklung des Vereins in den vergangenen fünf Jahren. Nicht zuletzt wegen neuer Aktionen sei die Mitgliederzahl auf 110 gestiegen. Allein in den vergangenen Wochen konnten fünf junge Mitglieder gewonnen werden. Klaus Stengl