Pfarrer Martin Popp-Posekardt und Pfarrerin Martina Posekardt teilen mit, dass vom 7. bis 12. April in der evangelischen Kirchengemeinde Maroldsweisach mit Eckartshausen eine sogenannte Visitation stattfindet. Eine Visitation ist ein kirchlicher Besuchsdienst.
Gemeinsam mit einem Visitationsteam aus dem Dekanat wird dabei über einen Zeitraum von mehreren Tagen hinweg das Gemeindeleben vor allem unter einem geistlichen Aspekt wahrgenommen und erlebt. Dabei wird auch überlegt, welche Entwicklungstendenzen und Entwicklungsmöglichkeiten es vor Ort gibt.
Das Visitationsteam des Dekanats Rügheim besteht den Angaben zufolge aus Dekan Jürgen Blechschmidt, stellvertretendem Dekan Pfarrer Bernd Grosser, Gisela Schott, der Präsidentin der Dekanatssynode, Gerhard Koch, Präsident der Dekanatssynode, und Wolfgang Günzler, Mitglied des Dekanatsausschusses.


Die Christen sind gefragt

Aus Anlass der Visitation ist auch ein Fragebogen erstellt worden, der allen Gemeindegliedern ab dem 13. Lebensjahr zugesandt wird. Der Fragebogen soll Aufschluss darüber geben, wie die Gemeinde und das Gemeindeleben wahrgenommen werden. Die Gemeindeglieder werden gebeten, ihn für sich individuell auszufüllen, damit das Ergebnis der Umfrage möglichst aussagekräftig ist. Je mehr Gemeindeglieder teilnehmen, desto mehr Aufschluss erhält die Gemeinde darüber, wie sie wahrgenommen wird, heißt es dazu in der Mitteilung.


Die Ergebnisse

Im Rahmen der Gemeindeversammlung nach dem Gottesdienst am Sonntag, 10. April, um 11 Uhr wird im Gemeindehaus "Arche" die Auswertung des Fragebogens öffentlich gemacht und allen interessierten Gemeindegliedern präsentiert. Der letzte Abgabetermin für den Fragebogen ist Sonntag, 13. März. gsch