von unserem Mitarbeiter Walter Uebel

Coburg/Weidhausen — Riesenjubel in der Halle der Begegnungsstätte des Sports in Ahorn. Nach einer vor allem kämpferisch überzeugenden Vorstellung hatte der gastgebende Aufsteiger die HG Ansbach knapp besiegt und sich die ersten Punkte in der Landesliga Nord gesichert.
Der Saisonstart ist auch für den TV Weidhausen geglückt. Nach den ersten drei Spielen in der Landesliga-Saison 2014/15 stehen die Handballerinnen des TV Weidhausen an der Tabellenspitze. Mit dazu beigetragen hat ihr jüngster 24:20-Auswärtserfolg über den TV Großlangheim. Allerdings darf man die Tabellenführung auch nicht überschätzen, denn vier der fünf Punkte (5:1) wurden gegen zwei Aufsteiger erzielt.

HG Hut/Ahorn gegen
HG Ansbach 22:21 (10:15)

Dabei hatte es lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Gastgeberinnen ausgesehen. Mit wohl doch zu viel Respekt vor dem Gegner unterliefen immer wieder Fehler und das Abwehrverhalten war oft zu zaghaft. So führten die Mittelfranken nach zehn Minuten schon mit 7:3. Auch wenn Evi Ohland im Gehäuse mehrmals glänzend reagierte, die Gäste blieben das spielbeherrschende Team. Sie erhöhten auf 11:5 und nahmen einen verdienten 15:10-Vorsprung mit in die Kabinen.
Offensichtlich hatte Coach de Rooij in der Pause dann die richtige Ansprache an seine Damen gefunden. Diese wirkten nun selbstbewusster und zwangen ihrerseits mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung die Ansbacherinnen zu einer höheren Fehlerquote.
Darüber hinaus war Torhüterin Ina Jugenheimer hinter einer sehr aufmerksam agierenden Deckungsreihe kaum zu überwinden. In der Offensive erzielte Sonja Gittermann mit ihren variablen Würfen am Kreis wichtige Treffer und wurde neben der erneut herausragenden Nora Streicher zur wirkungsvollsten Angreiferin. Claudia Püschl (16:16) und Vivien Domko (17:17) schafften dann auch bald den Ausgleich.
In der äußerst spannenden Schlussviertelstunde konnte Hut/Ahorn nach jeweiligem Gleichstand erneut in Führung gehen und am Ende den ersehnten Heimerfolg knapp, aber verdient über die Zeit bringen.
HG Hut/Ahorn: Jugenheimer, Ohland - Domko (1), Gittermann (4), Lehmann (2), Püschl (2), Schäfer, Schwager, Streicher(11/3), Trautwein (1), Weißenborn (1). - SR: Kerstin Dummert / Sandra Dummert (TuSpo Heroldsberg).

TV Großlangheim gegen
TV Weidhausen 20:24 (13:12)

"Von einer total verrückten Liga", spricht Weidhausens Trainer Uwe Fromme "wenn man sich die Ergebnisse der anderen Teams anschaut," doch auch mit der Leistung des eigenen Teams war der TVW-Coach zumindest in den ersten 30 Minuten nicht zufrieden.
Den Weidhausenerinnen fehlte es offensichtlich an der mentalen Einstellung. Man glaubte wohl an einen Selbstläufer, und das rächte sich. Die Abwehr stand überhaupt nicht gut und ließ sowohl die Bewegung als auch die Aggressivität vermissen. Im Angriff wurden schlechte Pässe gespielt oder aus wenig erfolgversprechenden Positionen der Abschluss gesucht.
Fünf verworfene Strafwürfe und rund 15 technische Fehler in der ersten Hälfte machten es dem TV Großlangheim leicht, bis zur Pause mit 13:12 in Führung zu gehen. Dabei profitierten die Gastgeberinnen von ihrer kleinen Halle, an die sich auswärtige Mannschaften erst einmal gewöhnen müssen.
Eine deutlich verbesserte Abwehrarbeit zeigten die Weidhausenerinnen nach dem Wiederanpfiff. Dadurch ergaben sich auch gleich Möglichkeiten, den Ball schnell nach vorn zu spielen und über die zweite Welle zum Erfolg zu kommen. In der 40. Minute hatte sich der TVW einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeitet, der später auf vier ausgebaut und bis zum Schluss gehalten wurde (20:24).
"Es war einfach nicht das, was wir uns vorgestellt hatten", resümierte Trainer Fromme nach dem Spiel. Insgesamt hatte der TV Weidhausen sieben Strafwürfe verworfen, was gegen jeden anderen Gegner den sicheren Punktverlust bedeuten würde. Kopfschütteln auch beim Schiedsrichter, der lächelnd meinte "ich glaube ich geb' keinen Strafwurf mehr, weil ihr den ja sowieso nicht rein bringt."
Normalerweise hätte sich der TVW schon in der ersten Hälfte klar absetzen müssen, weil die torgefährlichste Werferin des TV Großlangheim, Kerstin Weckert, "nur" auf vier Feldtore und zwei verwandelte Strafwürfe kam.
Tore für Weidhausen: Pack (6), A. Faber (5), Hergenröder (3), Fichtel (3), S. Faber (3), Lang (2), Klihm (1), Staudt (1). kag