von unserem Mitarbeiter Benjamin Adam

Kasendorf — Der SSV Kasendorf steht wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Das ist vor allem Tobias Geldner zu verdanken, der im Kerwa-Spiel gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf mit einem Doppelpack maßgeblich für den fünften Saisonsieg verantwortlich war.
Dem SSV gelang ein guter Start. So durfte in der 5. Minute Youngster Max Geßlein zum ersten Mal in dieser Saison einen eigenen Torerfolg bejubeln. Vorher brachte Matthias Pistor, der der diesmal als Stoßstürmer für seinen großen Bruder begann, den Ball mit kämpferischem Einsatz zum Linksfuß, der dann mit einem satten, hoch angesetzten Schuss dem Gästeschlussmann keine Chance ließ.
Kapitän Ellner scheiterte mit einer Direktabnahme nur kurz danach am Gästetorhüter. Die sehenswerte Flanke kam von Geldner, der erneut den eigentlichen Spielmacher Dominik Schorn (Urlaub) ersetzte. Bevor die Gäste besser in das Spiel fanden, hatten die Kasendorfer noch zwei gute Möglichkeiten, bei denen jedoch die berühmten letzten Meter, bzw. Schritte im Strafraum fehlten.
Die Veitsbronner meldeten sich zum ersten Mal mit einem Lattentreffer durch Torjäger Stutz. Kurz darauf rettete erneut das Aluminium für Kasendorf bei einer Direktabnahme von Stutz.
Geldner (57.) und Müller (58.) auf der anderen Seite vergaben weitere Möglichkeiten. Doch dann schlug der Gast zu. Kapitän Thomas Schilmeier erzielte nach Vorarbeit von Stutz den Ausgleich.
Aber Kasendorf antwortete prompt mit der erneuten Führung. Der für den stark spielenden Geßlein eingewechselte Sesselmann brachte den Ball mit einem klugen Seitenwechsel auf Grasgruber. Dessen direkte Hereingabe von der rechten Seite, konnte Gossler nur zu Geldner abklatschen, der eiskalt verwandelte.
Die Gäste blieben aber gefährlich. Eicher und Schilmeier hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich.
Doch dann machte Kasendorf den Sack zu. Torschütze war erneut der sehr starke Geldner. Seinen Treffer leitete er sogar selber ein. Sein Zuspiel auf die linke Seite zu Sesselmann bekam er mustergültig im Strafraum wieder zurück und blieb dann im Abschluss ganz cool. Andi Pistor hätte in der Nachspielzeit sogar noch das 4:1 machen müssen.
Am Ende war der Kerwa-Sieg für Kasendorf verdient. Das Schiedsrichtergespann verdiente sich ein Lob.


SSV Kasendorf - ASV Veitsbronn-Siegelsdorf 3:1 (1:0)
SSV Kasendorf: Eck - Ellner, M. Stübinger, Taschner, Grasgruber, Dippold (87. Kremer), Hollfelder, Geldner, Fuchs, Geßlein (58. Sesselmann), M. Pistor (66. A. Pistor).
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf: Gossler - Meyer, Ultsch, Kallert, Gräß, Karius (46. Müller), Eicher, Landauer (75. Schramm), Schilmeier, Dimper, Stutz.
Tore: 1:0 Geßlein (5.), 1:1 Schilmeier (60.), 2:1 Geldner (62.), 3:1 Geldner (84.). - Zuschauer: 180. - Schiedsrichter: Ehwald (FC Geldersheim).