Die unkomplizierte Regelung für die Gebühr bei Abhebungen gibt es nicht mehr. Nach der relativ einheitlichen Gebührenregelung für Abhebungen an Automaten durch Fremdkunden machten zuletzt die Sparkassen von sich reden, weil diese teils auch von den eigenen Kunden künftig für Abhebungen am eigenen Automaten Gebühren erheben werden.
Nun ziehen die Volksbanken und Raiffeisenbanken nach. Doch wie die Sparkasse Forchheim halten es auch die Volksbank und Raiffeisenbank mit ihren Filialen und bleiben gebührenfrei, was eine Geldabhebung am Automaten betrifft. Für Privatkunden der Raiffeisenbank Gräfenberg-Forchheim-Eschenau-Heroldsberg eG ist die Barauszahlung am eigenen Geldautomaten und Schalter immer kostenlos, informiert Ralph Klärner. Wollen Fremdkunden Bargeld aus dem Automaten holen, komme es auf die Zugehörigkeit der Fremdbank an.


Anders geregelt

Die Banken, die in dem Geno- Netzwerk der Genossenschaftsbanken sind, können untereinander kostenlos abheben. Ob dann doch eine Gebühr anfalle, müsse bei der eigenen Bank erfragt werden. Dem Geno-Netzwerk gehört auch die Volksbank an.
Fremdkunden müssen für das Geldabheben am Raiffeisenbank Automaten grundsätzlich eine Gebühr bezahlen. Die Höhe des Betrags wird vor dem Abhebungsvorgang am Automaten angezeigt. Die Kunden können dann entscheiden, ob sie für die angezeigte Gebühr Geld abheben möchten. Einzahlungen von Privatkunden sind anders geregelt.
Kostenfrei sind Barauszahlungen auch bei den Volksbanken. Fremdkunden werden auch hier am Automaten auf die Höhe der Gebühren hingewiesen, bevor sie die Auszahlung ordern. Grundsätzlich kostenfrei sind Ein- und Auszahlungen am Schalter und am Automaten für das Konto bis 26 Jahre. Bei dem Konto "MeinKonto" für Kunden ab 26 Jahre fällt dann ein Euro pro Auszahlung am Schalter an. Zwei Euro sind es bei dem Konto "MeinKontomobil online" für mitarbeiterbediente Auszahlungen am Schalter. "Einzahlungen sind grundsätzlich kostenfrei", sagt Vorstand Joachim Hausner. Weder bei der Volksbank noch bei der Raiffeisenbank ist eine gebührenpflichtige Abhebung am Automaten geplant.


Größtes Netzwerk

Um überhaupt ein flächendeckendes Netz an Geldautomaten anbieten zu können, haben sich die deutschen Banken zu Netzwerken zusammengeschlossen. Das größte Netzwerk hat die Sparkasse mit über 24 600 Geldautomaten mit einer kostenfreien Abhebung für Kunden.
Die Volksbanken und Raiffeisenbanken bieten das zweitgrößte Geldautomatennetz mit 19 200 Geldautomaten. Auch die PSD Bank gehört beispielsweise dazu. Mitglieder dieses Geldautomatennetzes bieten ihren Kunden kostenlose oder kostengünstige Abhebung an den Geldautomaten.