Kurz nach Mitternacht überschlug sich am Samstag ein VW-Geländewagen mit seinen fünf Insassen und stürzte anschließend in einen See einer Kiesgewinnung. Der Fahrer sowie drei Frauen und ein männlicher Mitfahrer im Alter zwischen 17 bis 24 Jahren waren auf einem für den öffentlichen Verkehr gesperrten Weg von Schwürbitz in Richtung Trieb unterwegs, als der 24-jährige Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Geländewagen kam vom befestigten Weg nach links ab, überschlug sich mehrfach in einer Wiese und stürzte anschließend in den etwa vier Meter tiefer liegenden See der Kiesgewinnung. Die jungen Leute konnten sich glücklicherweise aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien und das rettende Ufer erreichen. Durch den Rettungsdienst mussten sie wegen Unterkühlung medizinisch versorgt und zum Teil in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Nach Polizeiangaben war der Fahrer nicht alkoholisiert.
Am Geländewagen entstand Sachschaden von rund 25 000 Euro. Betriebsflüssigkeiten und Kraftstoffe gelangten dank der schnellen und koordinierten Bergung durch THW, umliegende Feuerwehren, DLRG, Wasserrettung und Wasserwacht nicht in das Gewässer. pol