Ludwigsstadt — Bevor in der Bezirksliga die letzten beiden Spieltage über die Bühne gehen, ist der TSV Ludwigsstadt nochmals gefordert. Heute wird die Begegnung gegen die SpVgg Ebing nachgeholt, die bereits im Herbst und dann nochmals am 1. März angesetzt war, aber jeweils nicht stattfinden konnte. Anstoß ist erst um 18.45 Uhr.
Dann werden die Ludwigsstadter auf einen Gegner treffen, der besonders "heiß" ist. Das liegt zum einen daran, dass die Ebinger noch Chancen auf Platz 2 haben, denn bei einem Sieg hätten sie nur noch einen Punkt Rückstand auf Ebensfeld.
Zum anderen hatte der Gast die zweite Absage zum Anlass genommen, sich ans Sportgericht zu wenden, in der vagen Hoffnung, er würden die drei Punkte, zumindest aber Heimvorteil bei der Neuansetzung bekommen. Die Sportrichter nahmen den Antrag allerdings noch nicht einmal zur Kenntnis.
Heute Abend sind aber nicht nur die Ebinger besonders motiviert, sondern auch der TSV Ludwigsstadt, der einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen will. Sollte der Mitkonkurrent aus Memmelsdorf seine beiden restlichen Spiele gewinnen, bräuchte die Truppe von Stefan Gehring noch vier Punkte, um die Relegation zu vermeiden. Ein Zähler heute und drei weitere am Sonntag gegen die TSG Niederfüllbach - dann wäre der TSV am Ziel. Das wird auch das Ziel der Mannschaft sein, nämlich nicht auf einen möglichen Ausrutscher der SV-Reserve zu vertrauen, sondern ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. han