Coburg — Der Terroranschlag in Paris ist in aller Munde, doch was denken die Coburger darüber? Nach einer Umfrage in der Innenstadt ist eines klar: Jeder hat zwar eine Meinung dazu, aber fast alle wollen anonym bleiben. Eine Tragödie sei es ohne Zweifel, darin sind sich zumindest alle der Befragten einig. Die Allgegenwärtigkeit des Terrorismus ist vielen aber auch schon seit Längerem bewusst.
Erich S.: "Es ist wichtig, dass Europa weiter zusammenrückt und versucht, gemeinsam Maßnahmen zu treffen.Bei diesem Problem gibt es keine Allerweltslösung, um es in den Griff zu bekommen. Fanatiker von ihrem falschen Handeln zu überzeugen, stelle ich mir alleine schon schwer vor."
P. Otto: "Es ist eine bedenkliche Entwicklung mit dem Terror. Der Islamische Staat hat wahrscheinlich Einfluss auf die Flüchtlingsströme, u nd so wäre es möglich, dass somit auch Attentäter mit ins Land schlüpfen können. Wir sollten uns um eine bessere Kontrolle bemühen."


"Auch in Deutschland möglich"

Viele Befragte glauben, dass ein Anschlag - wenn auch nicht unbedingt von diesem Ausmaß - auch in Deutschland möglich wäre. So ist der jetzige Anschlag ja auch nicht der erste dieser Art, denn neben Charlie Hebdo gab es auch immer wieder Drohungen in ganz Europa. Ob man jetzt Stellung beziehen oder lieber versuchen sollte, neutral zu bleiben, blieb dabei umstritten.
Ein lybischer Einwanderer kommentierte das Geschehen in Paris völlig illusionslos: "In Syrien gibt es Anschläge dieser Art schon seit Jahren und es interessiert niemanden." eck