Der Drittplatzierte gegen den Vierten der Tabelle - das Spitzenspiel des 17. Spieltags in der Handball-Bezirksoberliga fand zweifelsohne zwischen dem HC Forchheim und der HSG Nabburg/Schwarzenfeld statt. Allerdings hatten die Gäste das bessere Ende für sich: Die HSG gewann mit 29:22, zog in der Tabelle am HC vorbei und beendete damit auch die Siegesserie der Forchheimer.

HC Forchheim -
HSG Nabburg/S. 22:29
"Das wird ganz eng, vielleicht gibt der Heimvorteil den Ausschlag", hatte Dirk Samel noch vor der Partie gehofft. Dabei hatte der HC-Trainer vor allem die erneut nicht rosige Personalsituation im Hinterkopf. Es fehlte mit Andi Mückusch ein zentraler Spieler. Mit Dominic Hecht stand eine wichtige Säule im Rückraum nicht zur Verfügung, auch Felix Engel fällt länger verletzt aus. Christian Regelmann ist nach seiner schweren Knieverletzung gerade dabei, langsam ins Mannschaftstraining einzusteigen. Auf der Habenseite hatte der Trainer wieder seinen Abwehrchef Matthias Ochs, dazu den wieder genesenen Torhüter Ramon Wiebe sowie Linksaußen Yannik Schulz.
Unglücklich begann die Partie für den HC: Gleich bei seiner ersten Aktion prallte Ochs so unglücklich mit seinem Gegenspieler zusammen, dass er verletzt ausschied. In den ersten zehn Minuten gelang es dem HC in der Abwehr, dem Gegner noch Paroli bieten. Auch Frank Albrecht trug mit einigen Paraden seinen Teil bei. Im Angriff sahen die Zuschauer bereits zu diesem Zeitpunkt einige Probleme. Ballverluste durch ungenaue Pässe oder abgeblockte Würfe sowie ein gut aufgelegter Torwart sorgten für eine schwache Ausbeute. Folgerichtig lag Nabburg ab der 12. Minute (3:5) ständig mit zwei bis drei Treffern in Front. 5:8 lautete die magere Bilanz nach 19 Minuten, ehe Samel eine Auszeit nahm. Aber auch dies beeindruckte die HSG nicht. Hinzu kam der nächste personelle Rückschlag: Spielmacher Jakob Sekolec verletzte sich an der Wurfhand und musste zum Arzt. Die HSG baute die Führung zum Halbzeitpfiff weiter aus (9:13).
Die HC-Männer mühten sich redlich im zweiten Durchgang. Nur: Die Gäste waren nicht gewillt, ihre Rolle entsprechend anzunehmen. Nach nur drei Minuten hatten sie die Führung auf 10:15 erhöht, aber Forchheim gab nicht auf. Torwart Wiebe stand Albrecht in nichts nach und konnte mit einigen Paraden glänzen. So blieb Forchheim in Schlagweite (14:17/40.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt aber begann sich die prekäre Situation auf der Bank mit nur einem Auswechsspieler bemerkbar zu machen. Daran konnte auch das an sich sehr erfreuliche Debüt von Yannik Schulz nichts ändern. Bis zur 50. Minute zogen die Oberpfälzer auf 17:25 davon, es war allen in der Halle klar, dass der HC nicht die Möglichkeiten hatte, diesen Rückstand aufzuholen. Die HSG verteidigte den Vorsprung bis zum Abpfiff - 22:29.
"Da haben wir wirklich einen gebrauchten Tag erwischt", resümierter ein sichtlich bedienter Samel nach dem Spiel. "Keine Serie hält ewig, aber wie das Spiel gelaufen ist, das ist schon bitter. Schon in der ersten Minute ist unser ganzer Matchplan wie ein Kartenhaus zusammengefallen. Jetzt müssen wir schauen, wie es um die Gesundheit der Jungs bestellt ist. Das wiegt viel schwerer als diese Niederlage."
Forchheim verlor mit dieser Niederlage nicht nur erstmals wieder nach fünf Siegen in Folge, sondern muss auch den dritten Platz dem Gegner überlassen. Jetzt wartet mit dem Auswärtsspiel in Auerbach am Samstag die nächste schwere Aufgabe auf die HC-Männer.
HC Forchheim: Albrecht, Wiebe; Schindler (3), Sitzmann (2), Neumann (2), Schulz, Sekolec (1), Epp (4), Kiesel (4), Hallman (6/4), Ochs, Bauer.


HC Erlangen III - TS Herzogena. 20:29
Erl.-Bruck II - Hemau/Beratzh. 32:19
HC Sulzbach II - Erlangen/Nied. 32:37
SV Auerbach II - TSV Winkelhaid 38:23
HC Forchheim - Nabb.-Schwarz. 22:29
OG.Erlangen - ESV Regensburg 30:23
1 . TV Erl.-Bruck II 16 494: 417 27 : 5
2 . TS Herzogenaur. 17 541: 463 25 : 9
3 . Nabb.-Schwarz. 16 501: 428 22 : 10
4 . SV Auerbach II 16 490: 417 21 : 11
5 . HC Forchheim 16 470: 426 21 : 11
6 . Erlangen/Niederl. 17 511: 514 15 : 19
7 . HC Sulzbach II 16 457: 453 13 : 19
8 . OG.Erlangen 17 398: 448 13 : 21
9 . ESV Regensburg 17 433: 486 12 : 22
10 . HC Erlangen III 16 385: 474 11 : 21
11 . TSV Winkelhaid 17 443: 516 9 : 25
12 . Hemau/Beratzh. 15 364: 445 7 : 23