von unserem Mitarbeiter  Wolfgang Dietz

Ebern — Die vielen Stunden an Vorbereitungszeit auf die 6. "Franconian Open", die offenen Meisterschaften des Field Target Shooting Clubs Ebern, haben sich gelohnt. "Die gute Teilnehmerzahl und vor allem auch die entsprechenden Ergebnisse sprechen für sich, sodass die gesamte Veranstaltung als voller Erfolg bezeichnet werden kann", sagte Vorsitzender Gerhard Einwag, der im Vorfeld vor allem von Horst Lehnert und Karsten Prediger unterstützt worden war.
Während der Wettkämpfe und danach war eine große Anzahl von Helfern im Einsatz. Der Wettkampf sah auch diesmal 25 Bahnen (Lanes) mit 50 Zielen vor. Für die Klassen I und II waren die Ziele bis zu 50 Meter entfernt, für die Klassen 3 bis 5 zwischen neun und 25 Meter.
In der Klasse I musste der Eberner Thomas Kiesswetter im Kampf um Platz 1 mit 42 Treffern gegen den Österreicher Gerhard Eisenführer ins Stechschießen, das er für sich entschied, was für den Eberner einen tollen Erfolg darstellt. Bemerkenswert ist der siebte Platz von Alina Kraus in dieser Klasse, zumal sie bei ihrem gesamten Wettkampf von einem Filmteam begleitet wurde, was eine gewisse Belastung bedeutete, sodass die Nervosität bei ihr nicht zu übersehen war. Platz 8 belegte der Eberner Willi Thein mit 30 Treffern.
In der Klasse II kam es, wie nicht anders zu erwarten, zum erneuten Zweikampf zwischen Friedrich Reber und dem Chemnitzer Reinhard Wolf, den der Eberner mit 35:30 Treffern für sich entschied. Auf Platz 3 landete der Oberhausener Kurt Laßlob mit 29 Treffern. Äußerst eng ging es in der Klasse III auf den vorderen Plätzen zu, wo die Schützen auf den ersten fünf Rängen lediglich zwei Treffer auseinander lagen. Beachtlich war die Vorstellung von Radu Werb, der sich knapp mit 36 Treffern gegen die Konkurrenten behauptete. Er stand damit erstmals bei einem offiziellen Wettkampf ganz oben auf dem Treppchen. Platz 2 ging an seinen Eberner Vereinskameraden Karsten Prediger, der sich mit 35 Treffern knapp geschlagen geben musste. Er setzte sich vor Ivo Grunwald (34). Platz 5 belegte Marc Lehmann mit guten 33 Treffern, während der 14-jährige Dave Kraus 18 Treffer auf dem Konto hatte und damit Rang 6 belegte.
In der Klasse IV/Springer verzeichneten die Gastgeber den hervorragenden zweiten Platz für Alexander Wöller, der es auf 32 Treffer brachte. Gemeinsam auf Platz 4 landeten die beiden Eberner Michal Birke und Andreas Lengowsk mit 23 Treffern. In der Klasse V stellte Gerold Henning mit Nachdruck unter Beweis, dass er zu den besten seiner Gilde zählt. 43 Treffer unterstreichen seine famose Vorstellung und brachten ihm Platz 1. Doch auch Konstantin Maximow erfüllte die Erwartungen. 39 Treffer bedeuten für ihn Silber. Unzufrieden zeigte sich dagegen Natalia Vitaev mit ihren 29 Treffern und Rang 4. Für sie kommt es darauf an, ihre sehr guten Trainingsergebnisse auch im Wettkampf zu bringen.