Bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Wallenfels berichtete Vorsitzender Edgar Bärenz voller Stolz über die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr. Er lobte zu Beginn seines Berichts die Neugestaltung der Beete beim Nettomarkt. Die Bepflanzung mit verschiedenen Kräutern, bunten Farbtupfern sowie Gräsern sei gut gelungen. Sehr schön sind auch die Beete beim Johannes und vor dem "Kulti", die ebenfalls von Mitgliedern bepflanzt und gepflegt werden.
Ein echter "Höhepunkt" im Vereinsjahr war das Herbstfest. Bei dieser Veranstaltung wurden fünf Gärten aus Wallenfels prämiert: Berta Stumpf, Peter Düthorn, Elisabeth Behrschmidt, Anita Müller und Peter Hänel erhielten jeweils einen Preis.
Ein besonderes Lob galt dem Osterbrunnen, der nach wochenlanger Arbeit als echtes Schmuckstück im Zentrum der Stadt erstanden war. Etwas enttäuscht war der Vorsitzende über die Teilnahme an den "Monatstreffen", hier hofft er auf bessere Teilnahme. Bärenz dankte dem gesamten Vorstand für seine ehrenamtliche Arbeit und sprach auch den Besuchern und Spendern seinen Dank für die großartige Unterstützung im vergangenen Jahr aus.
Den Kassenbericht trug Kassiererin Marga Spranger vor. Die Erlöse aus den Veranstaltungen wurden hauptsächlich für Vorträge und für Beetpflanzen verwendet. Die Kassiererin wurde einstimmig entlastet und für die wie immer saubere Buchführung gelobt.
Über den Tagesausflug wurde in der Versammlung abgestimmt: Festgelegt wurde der 8. Juli 2017. Es soll eine Fahrt zur Landesgartenschau "Blütezeit" nach Apolda werden. Der nächste Termin ist das Monatstreffen am 17. Mai in der Egersmühle um 19 Uhr.
Bürgermeister Jens Korn dankte dem Gartenbauverein für das große Engagement das ganze Jahr über. "Ihr hinterlasst Spuren in der Stadt, für diese möchte ich euch ganz herzlich danken", sagte Korn. Auch in diesem Jahr hoffe er wieder auf Anregungen und Ideen. sd