Bad Rodach — "Entdecken Sie, was uns verbindet" ist der Slogan der in Südthüringen gelegenen Stadt Bad Colberg-Heldburg, und mit der fränkischen Stadt Bad Rodach verbindet sie eine ganze Menge - jetzt sogar eine gemeinsame Gästekarte zum Vorteil der Touristen in der ehemaligen Grenzregion. Mit dieser Kooperation betreten die zwei Nachbarn Neuland und nehmen gewissermaßen eine Vorreiterrolle ein. Das Ziel: Statt Konkurrenz- und Kirchturmdenken eine bessere Vernetzung der jeweiligen Ausflugsziele in beiden Orten und damit ein echter Mehrwert für die Gäste.

Reihe von Vergünstigungen

Für ihren Kurbeitrag erhalten die Besucher von Bad Rodach und Bad Colberg - beide sind nur sieben Kilometer Luftlinie voneinander entfernt - eine Gästekarte mit einer ganzen Reihe kostenloser oder vergünstigter Leistungen, die den Aufenthalt in den beiden Städtchen noch abwechslungsreicher machen.

Zahlreiche geldwerte Vorteile

Allein in der Stadt Bad Rodach können die Besucher zahlreiche geldwerte Vorteile in Anspruch nehmen: eine Gratis- Stadtführung und geführte Gratis-Wanderungen, die Teilnahme an der Gästebegrüßung oder die kostenlose Ausleihe von Nordic-Walking-Stöcken.
In Bad Colberg-Heldburg genießen die Besucher mit ihrer Gästekarte unter anderem kostenlose Naturführungen, Wanderungen oder Dia-Vorträge über die Region.

Begleiter bei Ausflügen in Region

Darüber hinaus ist die gemeinsame Gästekarte aber auch ein wertvoller Begleiter bei Ausflügen in die Region, denn zahlreiche Museen, Freizeiteinrichtungen, Geschäfte und Gaststätten der Umgebung der beiden Nachbargemeinden gewähren ebenfalls Preisnachlässe oder machen kleine Geschenke - eine spürbare Entlastung der Urlaubskasse.
Weit über 60 Vergünstigungen, Rabatte und Angebote umfasst der druckfrische Flyer, den es zur Gästekarte gibt - ein Reiseführer der besonderen Art für die Highlights von Stadt und Region zu Sonderkonditionen. Da macht sich der Kurbeitrag schnell bezahlt, von dem die Besucher von Bad Rodach und Bad Colberg ja auch noch auf andere Weise profitieren: Mit dem Erlös werden touristische Einrichtungen in den beiden Städten neu errichtet, verbessert und in Stand gehalten. red