Guttenberg — Am liebsten würde der Gemeinderat das alte Gärtnerhaus, das zwischen 1770 und 1790 am Hohberg 2 erbaut worden war, abreißen. Doch diesen Gedanken wollte bislang niemand weiterverfolgen. Denn schließlich steht das Haus, das im Verlauf seiner Geschichte auch einmal eine katholische Schule war, unter Denkmalschutz. "Man müsste eigentlich einmal einen Antrag auf Abriss stellen", sagte stellvertretender Bürgermeister Klaus Witzgall in der Sitzung am Montagabend.
Architekt Harald Schramm erläuterte, dass nach seinem ersten Eindruck das Dach weitgehend erneuert werden muss. Außerdem müsse eine Wärmedämmung angebracht werden. Und auch die unter dem Dach liegenden Wohnungen hätten eine Sanierung nötig. Die Kosten schätzt der Architekt auf rund 450 000 Euro. Die Wohnung im Erdgeschoss sollte in einen Keller umfunktioniert werden.
In den nächsten Wochen will Schramm prüfen, ob das gesamte Dach komplett erneuert werden muss. Die Räte ermächtigten Verwaltung und den Architekten, die Anträge an die Denkmalbehörde zu stellen. Wenn eine komplette Erneuerung des Daches günstiger ist als eine Sanierung nach denkmalschützerischen Aspekten, dann solle diese Variante favorisiert werden.
Außerdem ermächtigten die Räte die Verwaltung, sich für einen vorzeitigen Baubeginn stark zu machen. Denn die Zeit für die umfangreiche Maßnahme dränge. "Es wird sehr knapp, sehr eng, und alles muss laufen", gab auch Architekt Harald Schramm zu. Fest steht jedenfalls: Das Haus muss noch vor dem Winter saniert werden. so