Kulmbach — Kickboxerin Selina Gack vom All-Style-Karate-Team Kulmbach zeigte bei den deutschen und internationalen Meisterschaften des Iaksa-Verbandes gute Leistungen. Als Lohn wurde sie nun zu einem Nationalkader-Lehrgang nach Forchheim eingeladen - und zwar vom fünffachen Weltmeister und Bundestrainer Ferdinand Mack. Der Lehrgang diente vor allem der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft der ICO in Stuttgart im Oktober sowie die auf Weltmeisterschaft der WFMC in Hagen.
Dass das Auswahl-Training mit Mack kein Zuckerschlecken werden würde, machte der Bundestrainer den 50 Kickboxern gleich zu Beginn klar: "Dieses Seminar wird hart sein, denn wir wollen die Besten für diese Weltmeisterschaft." Erster Programmpunkt: Ausdauertraining bei 30 Grad im Schatten. Wer nicht mithielt, musste gehen. Es folgte ein zweieinhalbstündiger technischer Teil, bei dem Faustschlag- und Fußtritt-Kombinationen trainiert wurden. Dabei vermittelte Mack auch taktische Aspekte.

Keinem wurde etwas geschenkt

Vorletzte Übung war das sogenannte Königs-Sparring, bei dem ein Kämpfer drei Minuten lang gegen sechs Kontrahenten antritt. Danach wurde gewechselt, bis jeder einmal dran war. Gack traf dabei öfter auf Mack, der der jungen Frau allerdings nichts schenkte. Er prüfte sie immer wieder - und war am Ende überzeugt von ihrem Potenzial. Er berief die Kulmbacherin für das Nationalteam. Somit wird sie Deutschland im Leichtkontakt bis 65 Kilogramm vertreten.
Somit ist die Kulmbacherin zum zweiten Mal im deutschen Nationalteam der Iaksa. Sie hat zudem vom Verband WFMC Deutschland eine Einladung zur WM bekommen - und auch hier ist ihre Aufnahme ins Nationalteam schon bestätigt. red