Alljährlich im Herbst startet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Haus- und Straßensammlung. Sie beginnt heute, Freitag, 21. Oktober, und dauert bis 6. November. Soldaten der Bundeswehr, Mitglieder der Bundespolizei Oerlenbach, Schüler und Helfer der Soldaten- und Reservistenkameradschaften stellen den Großteil der Spendensammler. Mit den Spenden wird die Instandsetzung und der Unterhalt von 832 deutschen Soldatenfriedhöfen und Kriegsgräberstätten in aller Welt mit etwa 2,7 Millionen Toten unterstützt. pz