Die Junge Liste Haßfurt blickte auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Das geschah bei der Jahresversammlung unter der Leitung von Sven Schnös, der vor gut einem Jahr den Vorsitz von seinem Vorgänger Sebastian Pollach übernommen hat.
Laut Sven Schnös wünschen sich CSU und die der Union nahestehende Junge Liste einen Stadtstrand für Haßfurt. Warum den Main und die Uferpromenade nicht attraktiv gestalten und aktiv nutzen? Schnös informierte, dass der Antrag auf Prüfung vom Bürgermeister mit Begründung des geplanten Mainausbaues aufgeschoben wurde. Da der Mainausbau den Angaben der Jungen Liste zufolge jedoch auf unbestimmte Zeit vertagt wurde, steht nach Meinung der Jungen Liste der Wiederaufnahme der Planung des Stadtstrandes für Haßfurt nichts mehr im Wege. Die Stadträte der Jungen Liste wollen dies beim Bürgermeister vorbringen, wie die Wählergruppe mitteilte.
Mit Blick auf den Nikolausmarkt erinnerte Schnös an den Antrag im Haßfurter Stadtrat, die Öffnungszeiten des Nikolausmarktes auf 21 oder 22 Uhr zu verlängern - und damit an die umliegenden Weihnachtsmärkte anzupassen. Daraufhin erfuhr er Widerstand von der Stadtverwaltung - lediglich die Fraktionskollegen der CSU unterstützen den Antrag der Jungen Liste.
Die Mitglieder der Jungen Liste Haßfurt stellen bei ihrer Jahresversammlung fest, dass Haßfurt der beste City-Manager nichts nutzen werde, wenn man gerade bei solchen Veranstaltungen, die von vielen Haßfurtern besucht werden, keine Anregungen annehme und prüfe. Sei es wirklich zu aufwendig, die Aussteller anzuschreiben und ihr Einverständnis einzuholen?
Bei der Planung des Jahres 2016 brachten die Mitglieder viele Ideen ein: Besichtigungen, ein Treffen mit dem Bürgermeister, der Besuch des öffentlichen Teils einer Stadtratssitzung aber auch gesellschaftliche Events wie ein Grillfest, der Besuch der Boccia-Bahn in Haßfurt oder die Begehung des Mehrgenerationen-Pfades in der Promenade in Haßfurt sind angedacht.
Angesprochen wurde der unschöne Zustand der Unterführung am Kreisverkehr am neuen Amtsgericht und ihrer direkten Umgebung. Die Junge-Liste-Stadträte wollen den Vorschlag einbringen, dass man dort eine Gestaltung ähnlich dem Kreisverkehr an der Feuerwehr plant und umsetzt.


Weiterer Vorschlag

Sebastian Sahlender bat die Stadträte, die Parksituation in der Stadt anzusprechen. Gerade in der Unteren Vorstadt auf Höhe von Bäcker und Metzger werde oft in zweiter Reihe geparkt. Möglicherweise könnte die Parküberwachung hier vermehrt kontrollieren.
Diskussionspotenzial bot die Güterhalle Haßfurt, liegt doch derzeit eine Bauvoranfrage vom Betreiber in Schweinfurt vor. Geplant ist der Umbau eines Teils der Lagerhalle in eine Bar mit Lounge-Charakter, in der auch regelmäßig Auftritte kleiner Bands der verschiedenen Genres angedacht sind. Die Junge Liste Haßfurt begrüßt die geplante Änderung und will den Antrag nach Kräften unterstützen. Die Mitglieder hoffen, dass der Stadtrat dem neuen Projekt offen gegenüber steht. red