Sassanfahrt — Die Geheimnisse für ein langes Leben kann Alfred Krapp an seinem 90. Geburtstag problemlos aus dem Ärmel schütteln: wenig Alkohol, nicht rauchen, viel Bewegung und niemals Essen und Getränke direkt aus dem Kühlschrank verzehren. Ein bisschen Anwärmen schont den Magen. Doch was den Jubilar an seinem Geburtstag wirklich zum Strahlen bringt, ist seine Lebensgefährtin Maria, die er vor drei Jahren kennengelernt hat. Beide machen gerne Ausflüge in Marias rotem Audi, sind regelmäßige Kirchgänger und haben sogar beim letzten 24-Stunden-Schwimmen der Hirschaider DLRG einen Pokal und eine Urkunde geholt.
Alfred Krapp ist ein Sassanfahrter Urgestein. Als hervorragender Schüler besuchte er ein Bamberger Gymnasium, bis er mit 18 Jahren 1942 zum Militärdienst eingezogen wurde. Mit der Wehrmacht war er in Holland, Südfrankreich, und Tunesien. Die amerikanische Gefangenschaft führte ihn bis nach Texas und Maine. Als er 1947 nach Hause zurückkehrte, war der Mangel an Nahrungsmitteln groß, sodass Alfred in den Bäckereibetrieb seines Vaters einstieg. Bis 1980 konnte er eine bekannte Bäckerei in Sassanfahrt führen, dann zwang ihn eine Erkrankung, kürzerzutreten, und so war er noch bis zu seiner Pensionierung als Handels- und Versicherungsvertreter tätig.
Mit seiner Frau, die er 1951 geheiratet hatte, bekam er vier Kinder, von denen zwei früh verstarben. Aber die auf mittlerweile vier Enkel und ebenso viele Urenkel angewachsene Familie macht bis heute viel Freude. Nach dem Tod seiner Frau im Jahr 2006 zog sich Alfred Krapp nicht zurück, sondern erweiterte seinen Bekanntenkreis und lernte so Maria kennen. "Ein echtes Vorbild", so Hirschaids Dritter Bürgermeister Hans Wichert, der die Glückwünsche des Landrates und der Gemeinde überbrachte. AS