Bamberg — Das Unternehmen Rupp und Hubrach (r+h) ist für die Auszeichnung "Großer Preis des Mittelstandes" nominiert. Wie aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht, gilt bereits die Anwartschaft als Erfolg. "Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung erster Güte erfahren", wird Landtags-Präsidentin Barbara Stamm zitiert. Die Teilnehmer des Wettbewerbs, der von der Oskar-Patzelt-Stiftung 1994 ins Leben gerufen wurde und jährlich stattfindet, würden die flexible und innovative Elite der deutschen Wirtschaft repräsentieren. Sie alle trügen maßgeblich zur Sicherung von Arbeitsplätzen und zur Ausbildung von Fachkräften bei. "Wir sind sehr stolz darauf, für diese Auszeichnung mehrfach nominiert worden zu sein und sind gespannt auf die Entscheidung", so Ralf Thiehofe, r+h-Geschäftsführer in Bamberg. red