Kreis Kronach — Der elfte Spieltag der Kreisliga 2 wird mit einer Ausnahme am kommenden Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Das Nachbarduell in Neufang gegen die "Wölfe" wurde von 17 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt.

FC Burggrub - TSV Steinberg
Seit zehn Spielen wartet der FC Burggrub (15.) auf den zweiten Saisonsieg. Nach dem Rücktritt von Christian Grünbeck als Spielertrainer konnte immerhin in Wolfersgrün gepunktet werden. Diesmal wäre ein Zähler aber fast zu wenig, denn auch der TSV Steinberg (11.) ist in der unteren Tabellenhälfte.

TSF Theisenort -
SCW Obermain

Nur zweimal mussten sich die Turn- und Sportfreunde aus Theisenort (5.) bislang geschlagen geben. Daheim gab es zwei Siege und drei Remis, und an dieser positiven Bilanz soll sich auch am Sonntag nichts ändern, wenn der Tabellenzweite aus Weismain zu Gast ist. Der hat wohl noch an der Niederlage im Spitzenspiel zu knabbern und könnte weiter zurückfallen.
VfR Johannisthal -
TSV Marktzeuln

Die Johannisthaler (10.) haben einen Befreiungsschlag gegen Steinberg verpasst und weiter nur einen Punkt Vorsprung vor einem Relegationsplatz. Damit sich dies ändert, müsste gegen den TSV Marktzeuln (6.) ein Dreier gelingen, aber die Gäste haben weiterhin zumindest den zweiten Platz fest im Visier.

FC Kronach -
FC Burgkunstadt

Nach neun sieglosen Spielen in Folge wird die Lage für den FC Kronach (13.) so langsam prekär. Wenn nun der FC Burgkunstadt (16.) an der Hammermühle gastiert, darf für die Truppe von Timo See nur ein Sieg in Frage kommen. Schließlich haben die Gäste, die am Tabellenende liegen, auswärts nur einen Punkt geholt.

FC Marktgraitz -
FC Stockheim

Gegen Kronach haben die "Bergleute" (4.) schon den siebten Saisonsieg eingefahren und dabei erneut gezeigt, dass dies auch ohne einen Treffer von René Schubart gelingen kann. Kein Wunder, dass sie sich auch in Marktgraitz (9.) etwas ausrechnen, zumal der Gastgeber in fünf Heimspielen erst zwei Siege verbucht hat.

ASV Kleintettau -
SG Roth-Main

Wer kann den ASV Kleintettau auf dem Weg zur Meisterschaft aufhalten? Dies gelingt am ehesten der Mannschaft, die die gefährliche ASV-Offensive in den Griff bekommt, doch die hat mit einer Ausnahme immer mindestens zweimal getroffen. Gegen die SG Roth-Main (8.) wird der sechste Heimsieg in Folge angepeilt.

SV Friesen II -
TSV Ludwigsstadt

Die Friesener "Zweite" (7.) hat nicht ganz unerwartet etwas an Schwung eingebüßt, doch die 20 Punkte können sich sehen lassen. Dagegen hat sich der TSV Ludwigsstadt (3.) einmal mehr keine Blöße gegeben. Der Ex-Bezirksligist ist seit neun Spielen ungeschlagen und wird im Frankenwaldstadion wohl nicht mit einem Punkt zufrieden sein.

DJK-SV Neufang -
SV W/Neuengrün

Die Neufanger (12.) mussten in Ludwigsstadt einsehen, dass sie die Punkte vor allem gegen die Mitkonkurrenten holen müssen. Das ist ihnen bislang a gelungen, und das soll so bleiben, wenn der SV Wolfers-/Neuengrün (14.) zu Gast ist. Die "Wölfe" wissen aber ebenfalls um die Wichtigkeit dieses Duells. Anstoß ist um 15.30 Uhr (nicht 17 Uhr). han