Auch beim KC Schwabsberg setzte es für die Bundesliga-Kegler des TSV Breitengüßbach eine deutliche 1:7-Niederlage. Der Spielverlauf ließ für die Gäste viel mehr zu, allerdings blieben dabei zu viele Chancen ungenutzt. So behaupteten die Kegler von der Ostalb mit 3669:3473 Kegeln am Ende doch noch klar die Tabellenführung.
Robin Parkan gegen Rainer Buschow und Mario Nüßlein gegen den österreichischen Nationalspieler Philipp Vsetecka lauteten die Duelle in der Startformation. Die Begegnung zwischen dem KC-Kapitän und Parkan gestaltete sich durchaus spannend. Konnte der Tscheche im TSV-Dress die erste Bahn noch für sich entscheiden (146:138), konterte anschließend Buschow mit zwei soliden Bahnen (149, 154) und ging mit 2:1 Satzpunkten (SP) in Front. Die 16 Kegel zum Duellerfolg schienen für Parkan jederzeit in Reichweite und durch eine starke Abräumleistung holte er sich den Ausgleich bei guten 584 Gesamtholz. Jedoch reichte es nicht mehr ganz, um Buschow (592) noch abzufangen.
Nüßlein hatte von Anfang an einen schweren Stand gegen den Österreicher. Dieser legte mit 171 und 165 Holz einen fulminanten Start hin. Der Güßbacher schwächelte nach 155 und 164 auf der dritten Bahn (141), so dass sich Vsetecka (160) vorzeitig den MP sicherte. Nüßlein blieb am Ende bei guten 599 Kegeln stehen, gegen den überragenden Akteur der Partie (651) stand jedoch ein klares 0:4.
Melvin Rohn und Albert Kirizsan rechneten sich gegen Ronald Endrass und Jürgen Pointinger realistische Chancen aus. Rohn startete mit 152 und 141 recht gut, lag aber durch die knapp verlorene zweite Bahn
(-2) mit 0:2 hinten. Eine starke Reaktion mit dem 154:140 brachte dem Youngster den Anschluss, und er lag nur noch mit einem Holz in Rückstand gegen Endrass. Jedoch verpufften die Hoffnungen auf den MP nach mageren 78 Kegeln in die Vollen (Endrass 99). So setzte sich der Schwabsberger mit 3:1 SP gegen den TSVler durch.
Kirizsan bestätigte nebenan seine ansteigende Form, auch wenn er zur Halbzeit bei 1:1 SP nur knapp mit 291:290 führte. Danach verwies er Pointinger mit 157:138 deutlich in die Schranken.Am Ende setzte sich der Güßbacher verdient mit guten 594:566 durch und verkürzte auf 46 Holz im Gesamtergebnis.
Die neu formierte Schlussgruppe mit Markus Löhnert und Christoph Kaiser war gegen die starken Manuel Lallinger und Timo Hehl chancenlos. Mit Durchgängen von 151/158/151 machte Lallinger gegen den schwachen Löhnert (384) bereits nach drei Sätzen alles klar. Danach schien der TSVler befreit aufzuspielen, die tollen 167 Kegel brachten ihm zumindest einen SP, wobei er gegen Lallinger (626:551) dennoch deutlich unter die Räder geriet.
Nicht viel anders erging es Kaiser in seinem Duell gegen Nationalspieler Hehl. Dieser zeigte mit den Durchgängen 164/154/153 und abschließenden 171 Holz seine Extraklasse (642). Dem jungen Güßbacher blieb trotz fehlerfreien und konstanten Spiels daher keine Chance. Mit seinen 567 Holz musste auch er mächtig Federn lassen. ts
KC Schwabsberg -
TSV Breitengüßbach 7:1
(17:9 Satzpunkte / 3669:3473 Holz)
Buschow - Parkan 2:2 (592:584)
Vsetecka - Nüßlein 4:0 (651:599)
Endrass -Rohn 3:1 (592:578)
Pointinger - Kirizsan 1:3 (566:594)
Lallinger - Löhnert 3:1 (626:551)
Hehl - Kaiser 4:0 (642:567)