Was haben die Chöre der Kirchengemeinde und der "Liedertafel" sowie die Nachwuchsgruppe "The Young Voices" gemeinsam? Alle sind Gemeinschaften, die sich dem weltlichen und geistlichen Chorgesang verschrieben haben. Alle haben ihre Wurzeln in der Stammgemeinde Sonnefeld. Und alle gemeinsam gestalteten ein gelungenes Adventskonzert, für das die gut besetzte Klosterkirche den würdigen Rahmen bot. Mit einer Lesung "Macht hoch die Tür" bereicherte Pfarrer Dirk Acksteiner als Hausherr die Programmfolge.
Schon das furiose Advents-Kyrie "Tau aus Himmelshöhen", von Wolfgang Blümel an der Klosterkirchenorgel vortrefflich intoniert, begeisterte die Zuhörer aller Altersstufen.


"Mein Gott, welche Freude"

Der ebenfalls von Wolfgang Blümel geleitete Liturgische Chor schloss mit Armin Kirchners Rorate "Ach tauet, Ihr Himmel" an und überzeugte im zweiten Programmteil mit dem Spiritual "Mein Gott, welche Freude" und Sigurd Knopps "Halleluja".
Zum Repertoire des Kirchenchors der evangelischen Kirchengemeinde Sonnefeld-Trübenbach gehörten mehrere von Chorleiter Sven Götz selbst bearbeitete Titel, die mit "Let's sing a song of Christmas", "Immer wenn es Weihnacht wird" und "Wir wünschen euch frohe Weihnacht" auf das nahende Christfest einstimmten. Florian Fischer dirigierte einfühlsam den Männerchor der traditionsreichen "Liedertafel", der mit dem Volkslied "Es ist uns eine Zeit gekommen" Beifall einheimste.
Am elektronischen Klavier begleitete Claudia Meissner-Rother die Gruppe "The Young Voices", für die Wolfgang Fischer den Ton angab. Der Jugendchor bereicherte die Programmfolge mit Titeln aus seinem umfangreichen Liederschatz - ausschließlich englisch gesungenen wie "Last Chrismas" oder "Do you hear what I hear". Während draußen die regendurchsetzte Nacht hereinbrach, vereinten sich im Gotteshaus die Aktiven der "Liedertafel" zum stimmgewaltigen gemischten Chor.
Dargebotene Titel wie "Fröhlich soll mein Herze springen" oder "Es ist ein Ros entsprungen" animierten die beifallsfreudige Zuhörerschar zum mitsummen.
Den gemischten Auftritt beendete die von Jürgen Leifer bearbeitete Volksweise "Es wird scho gleich dunkel". Der heutige Ehrenchorleiter hat seinen Dirigentenstab im Jahreslauf an Florian Fischer und damit in jüngere Hände übergeben. Inzwischen steht er aktiv in den Reihen der Sonnefelder Sängerschar.
Georg Friedrich Händels "Tochter Zion, freue dich" bildete ergänzt durch Orgelklänge schließlich den von Aktiven und Zuhörern gemeinsam intonierten Schluss der nahezu zweistündigen Adventsgala.
Inzwischen hatten freiwillige Helfer im Klosterhof und im angrenzendem Gemeindehaus eine gesellige Ergänzung vorbereitet, bei der auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. oe