Die Türkische Gemeinde Kulmbach steht unter neuer Führung: Der Vorsitzende Serkan Uzun stellte im Rahmen eines Antrittsbesuches bei Oberbürgermeister Henry Schramm die fünf neuen Mitglieder des Vorstandes vor.
Als 2015 im Zuge des Flüchtlingsstroms zahlreiche Familien sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Kulmbach kamen, wollte die Türkische Gemeinde umgehend helfen und lud zu einem gemeinsamen Abendessen ein. "Wir wollten ihnen eine kleine Gelegenheit bieten, um aufzuatmen und um für kurze Zeit das Schlimme auszublenden, das hinter ihnen liegt", erinnert sich der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Serkan Uzun. Doch nicht erst seit dieser Zeit setzt sich die Türkische Gemeinde mit Erfolg für die Integration ein.
"Bereits seit vielen Jahren bereichert die Türkische Gemeinde das Gemeinschaftsleben in Kulmbach und ist eine feste und wichtige Vereinigung in unserer Stadt. Denn sie vertritt nicht nur die Interessen unserer türkischen Mitbürger, sondern hilft auch kulturelle und sprachliche Barrieren zu überwinden sowie neue Freundschaften zu schließen", so Oberbürgermeister Henry Schramm und fügt hinzu: "Ein tolles Beispiel hierfür ist der beliebte, jährlich stattfindende Türkische-Gemeinde-Cup im Hallenfußball, der mit seinen bunt gemischten Mannschaften viel für eine harmonische Völkerverständigung und Integration beiträgt - denn ganz egal, welche Herkunft, Religion oder Kultur man hat oder wie groß sprachliche Barrieren auch sein mögen, die Sprache des Fußballs versteht jeder."
Neu im Vorstand der Türkischen Gemeinde ist unter anderem Bünyamin Kayikci, der neue Hodscha der Türkischen Gemeinde, selbst erst seit wenigen Monaten in Kulmbach. "Gemeinsam mit dem neuen Vorstand haben wir viel vor. Ich bin schon gespannt auf die kommenden Aufgaben", freut sich Serkan Uzun. red