Am Mittwochmittag teilte ein Anwohner der Waldstraße in Bad Bocklet mit, dass in seinem Garten ein Fuchs sitze, an dessen Fuß noch eine Falle hänge. Die Polizeistreife fand das Tier am Gartenteich vor dem Anwesen. Ein Hinterlauf war in einem Fangeisen eingeklemmt. Der Fuchs flüchtete zuerst vor den Polizisten und konnte sich dabei sogar aus der Falle befreien, kam aufgrund seines verletzten Beines jedoch nicht weit. Er konnte kurz darauf auf einem unbebauten Grundstück in der Windheimer Straße aufgespürt werden, wo er sich in einer Hecke zurückgezogen hatte. Da dem verletzten Wildtier nicht geholfen werden konnte, sollte es durch einen gezielten Schuss erlöst werden. Der Fuchs konnte jedoch erneut in Richtung Waldrand entkommen. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen ermittelt nun zunächst gegen den bisher unbekannten Fallensteller wegen eines Vergehen nach dem Tierschutzgesetz sowie wegen Jagdwilderei und erbittet Hinweise unter Tel.: 0971/714 90.