Der SV Friesen hat seine Erfolgsserie in der Bezirksliga Ost fortgesetzt.

ZV Thierstein -
SV Friesen 0:1 (0:1)

Der SV Friesen nahm die Punkte nicht unverdient mit, da man vor
allem in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und Torchancen hatte. Der ZV bot eine ansprechende Leistung und machte dem Gast vor allem in der zweiten Hälfte das Leben schwer.
Die Friesener begannen richtig druckvoll, pressten von Beginn an und hatten bereits in der 5. Minute eine so genannte Hundertprozentige, aber Firnschild hatte völlig frei vor dem Tor sein Visier schlecht eingestellt. In der ersten Viertelstunde schwammen die Hausherren, und die Anhänger befürchteten schon ein Debakel. Der SV kam nämlich ein ums andere Mal gefährlich vor das ZV-Tor und es war nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fiel. Das war dann in der 16. Minute soweit: Woitschitzke entwischte Svehla, stand völlig frei am Strafraum und köpfte unbedrängt ein - allerdings aus einer Abseitsposition heraus. Der Treffer zählte, den Gästen war es egal, und sie wollten die Führung ausbauen, vergaben aber ihre Chancen.
Die zweite Hälfte verlief viel ausgeglichener. Thierstein stellte gut zu und auch nach vorne lief es, jedoch nur bis zum Strafraum; richtige Torchancen erspielte man sich nicht. Trotzdem geriet der Gast mit zunehmender Dauer mehr und mehr unter Druck, offenbarte auch Schwächen in der Abwehr, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen. Schiedsrichter Pröhl lag bei seinen Entscheidungen nicht immer richtig.
ZV Thierstein: Köhler - Sahin, L. Bastl, Svehla, Hibler (28. Rezak), Prchal, Pöhner, Karlik, Scislak, Bauer, Slama.
SV Friesen: Kirschbauer - Roger, Woitschitzke, Altwasser, Sesselmann, Zwosta, Hartfil, Nützel, Scholz, Firnschild, Queck (72. F. Baier).
Tor: 0:1 Woitschitzke (16.). - SR: M. Pröhl (Bayreuth). - Zuschauer: 60. mj