von unserem Mitarbeiter  Dirk Meier

Sand — Zu stark war die SpVgg SV Weiden gestern Abend für den FC Sand. Die Oberpfälzer gewannen ihr Flutlicht-Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Sand in der Fußball-Bayernliga verdient mit 2:0. Die Oberpfälzer erzielten die beiden Tore jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten nach Eckbällen, weil beim FC Sand die Zuordnung nicht passte. Weiden war über weite Strecken überlegen, Sand kam nur sporadisch zu Kontern und war nur selten gefährlich.
Die Gäste waren mit Dinis Ribeiro als einziger Spitze angetreten. Der FC Sand sah sich vom Anpfiff weg stürmischen Angriffen der Hausherren ausgesetzt. Die Oberpfälzer wollten, wie zuletzt in der Heimpartie gegen die DJK Bamberg, früh für klare Verhältnisse sorgen. Bereits in der 4. Minute fiel dann auch die Führung für die Gastgeber. Eine Ecke von Ex-Profi Matthias Heckenberger versenkte Martin Schuster per Kopf zum 1:0. Weiden setzte nach. Sands Tormann Dominik Biemer musste einen Schuss von Stefan Graf entschärfen (7.). Die erste gute Aktion der Sander war nach zehn Minuten zu verzeichnen. Einen Konter schloss Florian Gundelsheimer ab, aber Weidens Schlussmann Dominik Forster flog ins bedrohte Eck und pflückte die Kugel runter. Eine Zeigerumdrehung später wurde Gundelsheimer in letzter Sekunde von Andreas Wendl vier Meter vor dem Tor gestoppt.
Damit war die Taktik klar erkennbar: Die Hausherren drückten, und Sand verlegte sich mit Befreiungsschlägen auf Konter. Doch es dauerte nun, bis Weiden zu weiteren Chancen kam. Nach einer schönen Kombination köpfte Graf aus sechs Metern vorbei (24.). Als Graf per Solo vor Biemer auftauchte und aus zehn Metern abzog, musste Sands Torwart per Fußabwehr klären (31.). Josef Rodler hatte eine Gelegenheit, die aber Biemer erneut mit dem Fuß vereitelte (35.). Thomas Wildenauer setzte einen Fernschuss aus 30 Metern ab, aber der Ball ging drüber (36.). Ralf Egeter setzte das Spielgerät nach einer Ecke per Kopf an Sander Außennetz (42.) - die Gastgeber waren klar am Drücker.
Im zweiten Durchgang fiel, ähnlich wie im ersten Abschnitt, wieder ein früher Treffer. Wieder war Ausgangspunkt eine Ecke von Heckenberger. Dieses Mal lauerte Rodler am Elfmeterpunkt und schoss zum 2:0 ein (50.). Da hatte die Zuordnung in der Defensive der Gäste wieder nicht gepasst. Damit war die Vorentscheidung schon gefallen und der Widerstand der Gäste gebrochen. Weiden kontrollierte in der Folge das Geschehen. Zwar waren die Unterfranken um eine Resultatsverbesserung bemüht, doch die Hausherren ließen nichts anbrennen. Michael Riester hatte vielmehr eine Großchance für die Heimelf nach Doppelpass mit Egeter, doch Biemer war zur Stelle (59.). Wildenauer mit einem Schuss knapp vorbei (64.) verpasste das 3:0, und dann durfte Sand von Glück reden, dass es nach einer Attacke gegen Graf im Strafraum keinen Elfmeter gab (68.). Nochmals hatte Weiden eine Möglichkeit, als Riester einen Freistoß servierte und Hegenbart einschießen wollte. Aber Biemer klärte erneut (74.). In der Schlussphase sah Sebastian Götz nach Foulspiel an Egeter noch "Gelb-Rot" (83.).
SpVgg SV Weiden:
Forster - Wildenauer (82. Mallette), Wendl, Scherm, Schuster, Riester, Heckenberger, Ruiz (46. Reich), Rodler (68. Hegenbart), Egeter, Graf / FC Sand: Biemer - Leim, Krüger, A. Schmitt, Gundelsheimer (70. Wirth), Rippstein, Götz, Wieczorek (64. D. Schlereth), Stahl, Schnitzer, Ribeiro (41. Fischer) / SR: Weichert (Bogenhausen) / Zuschauer: 230 / Tore: 1:0 Schuster (4.), 2:0 Rodler (50.) /Gelbe Karten: / Egeter / Krüger, Götz / Gelb-Rote Karte: - / Götz (83.)