16 Punkte aus den letzten sechs Spielen hat der Bezirksligist SV Friesen geholt. Diese Erfolgsserie ist aber heute um 16 Uhr in Gefahr.

ZV Thierstein - SV Friesen
In Neudrossenfeld haben sie sich schwer getan, doch am Ende nahmen die Friesener die drei Punkte mit nach Hause. "Da haben wir es nicht geschafft, die Aufgabe spielerisch zu lösen", blickt Trainer Peter Reichel zurück. "Aber man muss auch anerkennen, dass die Neudrossenfelder eine gute Leistung gezeigt und es uns sehr schwer gemacht haben."
Heute möchte der SV gerne nachlegen, wenn die Partie beim ZV Thierstein auf dem Programm steht. Das Spiel hätte in Friesen stattfinden sollen, doch weil in Thierstein Kirchweih ist, wurde es gedreht. Ob dann die Erfolgsserie der Reichel-Truppe fortgesetzt werden kann, ist ungewiss. Der Trainer muss nämlich heute auf mehrere wichtige Spieler verzichten (unter anderem auf Andreas Baier, Christian Brandt und auf David Daumann) und daher einige Umstellungen vornehmen.
"Wir sollten jetzt aber nicht über unsere angespannte personelle Situation jammern, sondern schauen, wie wir in Thierstein erfolgreich sein können", sagt Reichel, der mit seiner "Not-Elf" unbedingt Platz 2 verteidigen will. Er weiß um das spielerische Potenzial der mit vielen Tschechen besetzten Ostoberfranken, deren Mannschaft aber einen relativ hohen Altersdurchschnitt hat. Mit großer Laufbereitschaft wollen die Friesener dagegen halten.
Es könnte wieder ein Spieltag für die Friesener werden. Die anderen sechs Teams unter den "Top 7" spielen nämlich gegeneinander (FC Trogen - Saas Bayreuth, Eintracht Münchberg - SV Poppenreuth und ATS Kulmbach - TSV Thiersheim).
SV Friesen: Kirschbauer - Roger, Woitschitzke, Sesselmann, Hartfil, Nützel, Scholz, Firnschild, Altwasser, Queck, Zwosta, Zapf, F. Baier. han