Über 28 Jahre hat Ilse Hafner aus Mainleus ihren Verein, die Garten- und Blumenfreunde Mainleus, geführt und diente zudem der Kreisorganisation über 24 Jahre als Schatzmeisterin. In seiner Eigenschaft als stellvertretender oberfränkischer Bezirksvorsitzender zeichnete Günter Reif sie dafür mit der Goldenen Oberfrankenmedaille der Bezirksorganisation für Gartenbau und Landespflege aus.
43 von 56 Vereinen kamen zur Jahresversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Kulmbach. Im Vordergrund standen Ehrungen langjähriger und verdienter Hobbygärtner. Und so erhielt neben Ilse Hafner, Gerhard Schicker für seine 35-jährige Tätigkeit als erster und stellvertretender Ortsvorsitzender des Kupferberger Obst- und Gartenbauvereines das Ehrenzeichen "Gold mit Kranz" der Bayerischen Landesorganisation.


Die Auszeichnung in Silber

Gudrun Weber vom Obst- und Gartenbauverein Willmersreuth diente ihrem Verein eine Periode als Beiratsmitglied und führte die Hobbygärtner 15 Jahre als erste Vorsitzende. Sie erhielt die Auszeichnung "Silber" des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege.
Ebenfalls mit dem Ehrenzeichen in "Silber" wurde der Vorsitzende des Gartenbauvereines Ludwigschorgast, Klaus Peter Kugler, geehrt. Er führt seine Garten- und Blumenfreunde mittlerweile 15 Jahre als Erster und ist darüber hinaus bereits seit neun Jahren Stellvertreter von Günter Reif in der Kulmbacher Kreisorganisation.
Im gutgefüllten Saal lobte er die Vereine für ihre hervorragende Arbeit vor Ort, um ganz Oberfranken und den Landkreis Kulmbach lebens- und liebenswert zu erhalten. Der Kreisvorsitzende appellierte an die Mitgliedsvereine, die Jugend mit Aktionen und Projekten für die Mitarbeit zum Erhalt der wunderbaren Schöpfung zu begeistern. Günter Reif riet auch dazu, junge Leute, die zuziehen, vom Verein aus persönlich anzusprechen und für den Garten zu begeistern. Der Landrat sieht in den Gartenbauvereinen eine der größten Initiativen im Landkreis. Er stehe gerne an ihrer Seite, denn man sehe es den Orten und Dörfern an, wo ein aktiver Verein der Hobbygärtner tätig ist.


Gesundheitsbahnhof vorgestellt

Bürgermeister Günther Hübner stellte den Gästen Harsdorf mit seinem Gesundheitsbahnhof vor und kündigte an, dass sich im Friedhof noch vor dem anstehenden Bezirksentscheid etwas sehr Positives tun wird, um den Landkreis Kulmbach gut zu vertreten. Die langjährige Gartenbau-Kreisvorsitzende Brigitte Murrmann freute sich in ihren Grußworten über die vielen Mitstreiter, die Gottes Schöpfung mit ihrem Tun und Wirken für die intakte Natur und Umwelt erhalten.
"Ganz im Fokus des zurückliegenden Gartenjahres 2016 stand die Landesgartenschau in Bayreuth", stellte Kreisfachberater Friedhelm Haun im geschäftsbericht fest. Und so habe sich der Kreisverband Kulmbach mit den Themen "Naturnaher Garten", "Gesunder Gartenboden, Dachbegrünung und Rosenveredlung" sowie "Walnüsse, Schmetterlinge und Schäden am Obst" drei Mal jeweils eine Woche bei der Betreuung des Pavillons des Bezirksverbandes für Gartenbau und Landespflege Oberfranken beteiligt.
Weitere Schlaglichter waren die Kartierung von alten Kernobstsorten, die Bereitstellung von 23 Hochstämmen der Apfelsorte des Jahres "Schöner aus Herrnhut" an die Ortsvereine sowie die beliebte Sammelbestellung von Obstgehölzen und die Gartenpflegerausbildung.
Im neuen Kreisentscheid des Dorfwettbewerbes wurden die Orte Harsdorf, Gumpersdorf und Triebenreuth prämiert sowie Harsdorf zum Bezirksentscheid weitergemeldet. Der Gartenbauverein Fölschnitz-Kauerndorf feierte sein 50-jähriges und der Gartenbauverein Buchau sein 90-jähriges Jubiläum. Kreisfachberater Friedhelm Haun fuhr fort: Die Arbeit beinhalte auch eine ausgedehnte Bildungsarbeit in Eigenregie, außerdem über die Gartenbauvereine sowie Baumpflanzungen auch ein umfassendes Beratungsangebot.


Jugendarbeit liegt am Herzen

Sehr am Herzen liegt der Kreisorganisation die Jugendarbeit, so dass Aktivitäten mit 100 Euro bezuschusst werden. Für 2018 hat die Landesorganisation einen Jugendwettbewerb vorgesehen, der Streuobst zum Mittelpunkt hat. "Baum des Jahres" ist die Apfelsorte "Alkmene". Im kommenden Jahr 2018 feiert die Kulmbacher Kreisorganisation ihr 125-jähriges Bestehen. Der Kräutergarten Burghaig hingegen schließt - mit Wehmut nahmen die Gartenfreunde die Nachricht auf, dass das kleine Juwel, den die "lieben Kräuterfrauen" durch ihren mehr als drei Jahrzehnte hinweg investierten Einsatz weit über die Kulmbacher Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht haben, seine Pforten schließt. Es fehlten, so Günter Reif, das Fachpersonal sowie jüngere Helfer. Der Garten im Atrium der Schule Burghaig werde somit wieder zum Schulgarten umgebaut.Verabschiedet wurden im großen Gartenbaukreis die nach 22 Jahren ausgeschiedene Vorsitzende des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Melkendorf, Gabriele Hahn sowie die Gründungsvorsitzende der Gartenfreunde Marktleugast, Siegrid Bittermann nach achtjährigem Vereinsvorsitz. Neue Vereinsvorsitzende: Margitte Kastner für den Ortsverschönerungs- und Gartenbauverein Neuenmarkt, Christina Ostomk (Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Melkendorf) sowie Heinrich Weiß (Gartenfreunde Marktleugast).