Mit knapp 4,2 Millionen Euro will der Freistaat heuer Bauprojekte des Landkreises Erlangen-Höchstadt und seiner Gemeinden fördern. Das teilt die Landtagsabgeordnete Gabi Schmidt (FW) mit, die sich damit nicht ganz zufrieden zeigt: "Natürlich wäre mir ein engagierteres Mittelwachstum im Vergleich zu vorigem Jahr lieber gewesen, auch wenn das westliche Mittelfranken insgesamt gut berücksichtigt wird. Zur Umsetzung moderner Unterrichtskonzepte und zur Ausweitung von Ganztagsschulangeboten benötigen wir zügig neue Räumlichkeiten. Das kostet zunächst viel Geld, zahlt sich aber langfristig für die Gesellschaft aus. Wir Freien Wähler werden uns auch weiterhin für mehr kommunale Selbstverantwortung bei bedarfsgerechter Finanzausstattung einsetzen."


Schulen und Kitas

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt bekommt den größten Einzelposten der Markt Eckental mit 650 000 Euro für die Generalsanierung der Mittelschule. 514 000 Euro gehen für den Neubau der Kita Blumenstraße nach Baiersdorf, 483 000 Euro an den Landkreis selbst für den Ersatzneubau mit Fachräumen am Gymnasium Höchstadt sowie 215 000 Euro für den Umbau der Bauhallen am Berufsschulzentrum Herzogenaurach. Unter anderem fließen Fördermittel auch nach Herzogenaurach (250 000 Euro für Sanierung des Kindergartens St. Martin), nach Großenseebach (160 000 Euro für den Neubau einer altersgemischten Betreuungseinrichtung) und nach Weisendorf (162 000 Euro für die Sanierung des Schulgebäudes Reuther Weg). red