Stegaurach — Ein erlesenes Feld ist es, das am Samstag in der Stegauracher Aurachtalhalle um die oberfränkische Hallenmeisterschaft der Fußballerinnen kämpft. Erstmals in der Geschichte des oberfränkischen Bezirks-Frauen- und Mädchenausschusses (BFMA) findet das Turnier als Abendveranstaltung von 17 bis 21 Uhr statt.
Anders als in den Vorjahren mussten sich auch die Verbandsligisten für dieses Turnier qualifizieren. Die Gruppe A bilden der SV Reitsch, FC Eintracht Bayreuth, SV Frensdorf und FFC Hof. Als letztjähriger bayerischer Meister und Titelverteidiger geht hier der FFC Hof als klarer Favorit ins Rennen. Der letztjährige Dritte SV Frensdorf hatte in seinem Qualifikationsturnier größere Probleme als erwartet.
Die Gruppe B ist mit der Spvg Eicha, dem ASV Oberpreuschwitz, dem SV Walsdorf und dem Schwabthaler SV nicht minder stark besetzt. Als Favoriten gehen hier die beiden Verbandsligisten aus Eicha und Schwabthal ins Rennen. Beide Teams boten in ihren Qualifikationsturnieren ansehnlichen Hallenfußball und haben mit Caroline Eberth (Spvg Eicha) und Lisa Kestler (Schwabthaler SV) zwei der besten Torjägerinnen auf der oberfränkischen Fußballbühne in ihren Reihen. Der SV Walsdorf um die spielstarke Jasmin Gube wird in dieser Gruppe alles geben, um die Favoriten zu ärgern. Der oberfränkische Meister nimmt am 8. Februar in Altötting an der bayerischen Hallenmeisterschaft teil.
Die schon traditionelle Spendenaktion des BFMA ("Schon ein Euro kann viel bewegen") findet bereits zum siebten Mal statt. Der BFMA verzichtet daher wieder auf Eintrittsgelder und hofft stattdessen auf freiwillige Spenden seitens der hoffentlich zahlreichen Zuschauer in der Aurachtalhalle. red