von unserem Mitarbeiter Helmut Will

Ebern — Zum zweiten Mal bot der Weisse Ring einen Selbstverteidigungskurs für Frauen an, der in den vergangenen Wochen in der Turnhalle am Gymnasium Ebern abgehalten wurde. In fünf Übungsstunden mit Harald Rögner von der gleichnamigen Kampfsportschule in Ebern als Kursleiter, lernten die 24 Teilnehmerinnen Handlungsalternativen, mit denen sie sich effektiv zur Wehr setzen können. Teil genommen haben Frauen nicht nur aus Ebern und der näheren Umgebung, sondern auch aus Coburg, Ebelsbach, Gleußen, Königsberg, Pfarrweisach und Reckendorf.
In diesem Jahr hat sich die Gemeinde Rentweinsdorf an den Kosten beteiligt, weil Bürgermeister Willi Sendelbeck, nachdem er von einer Frau aus seiner Gemeinde angesprochen wurde, hierfür sofort ein "offenes Ohr" hatte. Dazu Willi Sendelbeck: "Mein Glückwunsch gilt allen Mädels, die den Selbstverteidigungskurs erfolgreich abgeschlossen haben. Schön, dass der Weisse Ring die Organisation übernommen hat." Zudem ergänzte er: "Bei genügender Teilnahme kann ich mir einen solchen Kurs auch in Rentweinsdorf vorstellen."
Der Weisse Ring hält es aus dem Präventionsgedanken heraus für wichtig, für Frauen, die mitunter sexuell motivierten und überraschenden Übergriffen ausgesetzt sind, einen Selbstverteidigungskurs anzubieten. "Ein aktueller Anlass, die Vergewaltigung einer jungen Frau vor einigen Wochen in Coburg, führt die Notwendigkeit von Selbstverteidigungsmaßnahmen deutlich vor Augen", sagte Helmut Will von der Außenstelle des Weissen Ring im Landkreis Haßberge.

Selbstbewusstsein stärken

Ziel eines solchen Kurses sei es, das Selbstbewusstsein zu stärken, Mut zur Selbstbehauptung zu schaffen, Stimmtraining und Körpersprache als Verteidigung einzusetzen, Ängste durch Aufzeigen von Handlungsalternativen zu nehmen und deeskalierende Selbstbehauptungstechniken kennenzulernen.
Für das Selbstbewusstsein und die subjektive Sicherheitswahrnehmung wäre es vorteilhaft, leicht anwendbare Kampftechniken zu lernen und sich dadurch seiner eigenen Stärke bewusst zu werden. "Mit Kursleiter Harald Rögner steht für diesen Kurs ein qualifizierter Leiter mit internationaler Erfahrung zur Verfügung", freute sich Will. Für die Teilnehmerinnen war der Kurs kostenlos, da der Weisse Ring und die Gemeinde Rentweinsdorf gemeinsam die Kosten übernahmen.
Kursteilnehmerin Patricia Walter aus Ebern sagte: "Ich fand den Kurs super und kann ihn weiterempfehlen. Wir haben ein paar Handgriffe gezeigt bekommen, die effektiv sind, auch wenn man der Schwächere ist. Das Ziel von Kursleiter Harald Rögner war es, sich Fertigkeiten anzueignen, um in einer Gefahrensituation Zeit zu gewinnen, um aus der Situation rauszukommen. Er gab uns Tipps, die man als Frau auch gut umsetzen kann. Um das Gelernte sicher umsetzen zu können müsste man allerdings regelmäßig üben. In einer Notsituation würde ich deshalb sicher nicht alles was uns gezeigt wurde anwenden können, aber das ein oder andere ist sicher hilfreich."

Der Weisse Ring

Der Weisse Ring hilft Opfern von Gewalt- und Straftaten und ist bundesweit die einzig tätige Opferhilfsorganisation mit 420 Außenstellen in ganz Deutschland. Etwa 3200 ehrenamtliche
Mitarbeiter kümmern sich um Opfer von Gewalttaten. Die Außenstelle Haßberge ist zu erreichen über Helmut Will, Telefon 09531/943516.