Mit Polizeidirektorin Christine Götschel übernimmt erstmals eine Frau die Leitung einer großen Polizeiinspektion in Oberfranken. Polizeipräsident Reinhard Kunkel führte gestern die neue Leiterin der Inspektion Bayreuth-Stadt in ihr Amt ein. Die 42-Jährige folgt Thomas Schreiber nach, der Anfang April nach Bamberg gewechselt war. Götschel durchlief nicht die typische Polizeilaufbahn, sondern wechselte als Juristin in den Polizeivollzugsdienst. In Göppingen geboren und aufgewachsen, absolvierte sie ihr Studium der Rechtswissenschaften in Trier und Bayreuth. Nach dem zweiten Staatsexamen sammelte sie als Juristin erste Erfahrungen in verschiedenen Rechtsanwaltskanzleien und ab 2004 bei der Landesversicherungsanstalt Oberfranken und Mittelfranken in Bayreuth. Während dieser Zeit engagierte sie sich auch ehrenamtlich bei der Bayreuther Sicherheitswacht.
Im Jahr 2007 folgte dann der Wechsel zur Polizei. Als Verwaltungsjuristin bearbeitete sie drei Jahre lang beim Polizeipräsidium Mittelfranken Rechts- und Disziplinarangelegenheiten, bevor sie zum Polizeipräsidium Oberbayern Nord wechselte. Dort wurde ihr später die Leitung der Abteilung Polizeiverwaltung übertragen. Nach der Beteiligung bei den Vorbereitungs- und Einsatzmaßnahmen zum G7-Gipfel 2015 in Elmau wechselte Christine Götschel zum Polizeipräsidium Oberfranken. Als stellvertretende Leiterin des Sachgebiets Kriminalitätsbekämpfung konnte sie wichtige Erfahrungen sammeln. Im Mai 2016 übernahm sie kommissarisch die Leitung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt. Seit 1. September ist sie nun auch offiziell Chefin von etwa 120 Mitarbeitern. red