Über 100 Mitarbeiter der 130 Beschäftigten der Wohnmobil-Manufaktur Frankia folgten der Einladung zur Weihnachtsfeier im Werk in Marktschorgast. Generalmanager Bernd Rupprecht hieß auch die Ruheständler, den Directeur Général des Mutterhauses aus Frankreich, Franck Luminais, der aus Frankreich angereist war, sowie Bürgermeister Hans Tischhöfer willkommen. Nach der positiven Bilanz von Bernd Rupprecht sagte der Bürgermeister: "Uns freut es, wenn es der Firma Frankia gut geht. Das schlägt sich natürlich in der Gemeindekasse nieder. Wir sind auch dankbar für jeden Arbeitsplatz."
Generalmanager Bernd Rupprecht sagte: "Unsere Auftragsbücher sind voll. Wir haben für dieses Modelljahr noch einige wenige Produktionsplätze frei. Nicht zuletzt sind die familiäre Atmosphäre und das Miteinander der Mitarbeiter die Basis für höchste Qualität und die Innovationskraft von Frankia."
Rupprecht verwies dabei auf den Einsatz von Balsaholz im Möbelbau. "Hier ist Frankia führend", freute sich der Generalmanager. Das sei ein Plus, denn dadurch werde viel Gewicht bei den Reisemobilen von Frankia eingespart. red