Hartmut Neubauer

Frank Tucci hat in dieser Saison 43 Treffer erzielt und damit einen großen Anteil an der Meisterschaft des DJK-SV Neufang in der Kreisklasse 4. Diese Bilanz hat natürlich auch ihren Niederschlag bei der Wahl der "Mannschaft des Jahres" für die Saison 2016/17 gefunden. Der 33-jährige Angreifer wurde von allen Trainern in ihre persönliche Wunschelf gewählt und konnte somit alle 32 möglichen Punkte verbuchen.
An der Umfrage beteiligten sich erfreulicherweise alle Trainer beziehungsweise Betreuer der 16 Mannschaften. Sie sollten wie seit vielen Jahren ihre persönliche Wunschelf (ein Torhüter, drei Abwehrspieler, fünf Mittelfeldspieler und zwei Angreifer) und zusätzlich bis zu fünf Ersatzspieler benennen. Dafür gab es jeweils zwei beziehungsweise einen Zähler. Es konnten also 32 Punkte erreicht werden. Das schaffte nur ein Spieler. Sechs weitere holten immerhin 20 oder mehr Punkte.
Auch in der aktuellen Umfrage war festzustellen, dass Offensivkräfte von den Trainern eher in ihre persönliche Wunschelf benannt wurden als Abwehrspieler. Bei Punktgleichheit, die es im Mittelfeld gab, gab wie bisher auch die höhere Zahl der direkten Berufungen den Ausschlag.


Torhüter

Der beste Torhüter der Saison war unangefochten Christoph Angles vom Meister aus Neufang. Er kam auf 20 Punkte und hatte damit mehr also doppelt so viele wie Florian Gremer (SV Steinwiesen), der neun Punkte aufwies. Auf Platz 3 kam Kevin Sünkel vom FC Burggrub mit sieben Punkten. Insgesamt wurden neun Torhüter genannt.


Abwehr

Dass der Meister mit nur 33 Gegentoren die beste Abwehr der 16 Kreisklassisten hatte, lag nicht nur am Neufanger Torwart. Auch zwei Abwehrspieler der DJK haben den Sprung in die Mannschaft des Jahres geschafft. Die meisten Punkte entfielen auf Manuel Gebhardt (20). Immerhin auf zwölf Punkte kam Markus Wunder. Noch etwas besser schnitt Philipp Kestel ab. Der Spielertrainer des TSV Gundelsdorf wurde siebenmal in die Elf des Jahres und einmal als Ersatz nominiert, was 15 Punkte ergibt.
Bei der Auswertung sah es lange danach aus, als würde Maximilian Gratzke (9) vom TSV Neukenroth ebenfalls den Sprung schaffen. Er konnte aber schließlich "nur" die viertmeisten Stimmen verbuchen. Hinter ihm folgt Tobias Förtsch (SV Gifting) mit sieben Punkten.


Mittelfeld

Bester Mittelfeldspieler der Kreisklasse 4 war diesmal Mario Hofmann vom SV Reitsch, der 16-mal auf dem Stimmzettel stand, dreimal aber "nur" als Ersatz. Das ergibt stolze 29 Punkt. Überdurchschnittlich viele holten auch Alexander Günther, Spielertrainer des FC Wacker Haig, und Lorenz Kotschenreuther (Neufang) mit jeweils 23. Vierter im Bunde ist einmal mehr Michael Herrmann vom FC Wallenfels (14). Punktgleich dahinter folgten André Peter (SV Reitsch) und Lucas Hollendonner (SV Steinwiesen) mit je elf Punkten. Die Mehrzahl der direkten Benennungen (5 gegenüber 4) entschied schließlich für den Reitscher Akteur. Auch Lukas Engelhardt (Neufang/10) verpasste den Sprung nur knapp. Auf jeweils acht Punkte kamen Benjamin Rebhan (TSV Windheim), Tim Wachter (TSV Neukenroth) und Michael Kolb (DJK Neufang).


Angriff

Von vorneherein war relativ klar, wer die beiden Stürmer in der Mannschaft des Jahres sein würden. Frank Tucci erreichte wie erwähnt mit 32 Punkte das höchst mögliche Votum. Sein Sturmpartner ist Felix Maurer, der einzige Spieler des Vizemeisters TSV Neukenroth, der nominiert wurde. Er kam auf starke 25 Punkte, immerhin die drittmeisten überhaupt. Ansonsten tauchten auf den Stimmzetteln nur sechs weitere Angreifer auf. Einer hätte fast eine zweistellige Punktzahl erreicht, nämlich der Seibelsdorfer Spielertrainer Charalampos Triantafyllidis (9), der hinter Frank Tucci (43) und Felix Maurer (32) die drittmeisten Tore erzielt hat und mit seinen 30 Treffern maßgeblich zum Klassenerhalt beitrug.