Zum Auftakt der Herbst-Vortragsreihe des Arbeitskreises "Info-Offensive Klimaschutz" des Landratsamts Forchheim werden am Donnerstag, 22. September, um 19.30 Uhr im Physiksaal der Mittelschule in Neunkirchen am Brand die vielfältigen Fördermöglichkeiten für energetische Sanierungsmaßnahmen vorgestellt.
"Hauseigentümer und Bauherrn, die ihr Wohnhaus energetisch sanieren oder energieeffizient bauen möchten, sollten sich rechtzeitig über die verschiedenen Techniken und Fördermöglichkeiten informieren", schreibt das Landratsamt dazu in einer Pressemitteilung.


Zuschuss bis zu 30 Prozent

Wer die Fenster seines Wohngebäudes austauschen, das Dach, die oberste Geschossdecke oder die Außenwände dämmen, eine neue Öl- oder Gas-Brennwertheizung einbauen möchte, kann mit einem Zuschuss von bis zu 30 Prozent durch die KfW rechnen. Alternativ steht eine Darlehensvariante mit Tilgungszuschuss zur Verfügung.
Für die Errichtung von Heizanlagen auf Basis erneuerbarer Energien, wie z. B. Solarthermieanlagen, Holzheizungen oder Wärmepumpen gibt es in der Basisförderung lukrative Zuschüsse von bis zu 4000 Euro über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Zusätzlich können weitere Boni für besonders effiziente Anlagen in Anspruch genommen werden.
Die Fördermittel können oftmals sogar mit dem HeizanlagenBonus oder dem TechnikBonus des 10 000-Häuser-Programmes des Freistaates Bayern kombiniert werden. Seit August 2016 gewährt das BAFA bereits für den Austausch der alten Heizungspumpe durch eine Energieeffizienzpumpe oder andere Optimierungsmaßnahmen am Heizsystem einen 30-prozentigen Zuschuss.


Fristgerechte Anträge

Wichtig ist es in jedem Fall, sich über die Eigenschaften der technischen Systeme und die fristgerechte Antragstellung zu informieren, rät Christine Galster vom Büro Energie und Klima des Landratsamtes.
Denn bei vielen Programmen sind die Fördermittel bereits vor Auftragserteilung an den Handwerker zu beantragen, während bei anderen Fördertöpfen der Antrag erst nach Inbetriebnahme der Anlage einzureichen ist. Wer den richtigen Zeitpunkt verpasst, geht leer aus. red