Herzogenaurach — Ein 13-jähriger Schüler fuhr am Freitagnachmittag gegen 14.15 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Heinestraße in Richtung der Ringstraße. Kurz vor der Einmündung zur Ringstraße wechselte er unvermittelt von der Fahrbahn auf den linken Gehweg. Eine im gleichen Moment entgegenkommende 63-jährige Pkw-Fahrerin konnte nicht mehr reagieren, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
Der Schüler wurde über die Motorhaube des Opel geschleudert. Hierbei zog er sich eine Risswunde im Unterschenkel und eine Schürfwunde am Ellbogen zu. Sein Fahrradhelm, der leicht angebrochen war, bewahrte ihn offensichtlich vor schlimmeren Verletzungen. Mit dem Rettungsdienst wurde der Schüler in eine Klinik nach Erlangen verbracht. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Opel entstanden lediglich Dellen in der Motorhaube, am Fahrrad des Schülers wurde der Lenker verkratzt. pol